Eishockey News

Mit dem Rücken zur WandSchwere Aufgaben für die Bissendorfer Panther

Mit dem Rücken zur WandMit dem Rücken zur Wand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Fünf Niederlagen aus den letzten fünf Spielen, drei davon nach Penaltyschießen, so lautet die magere Ausbeute aus den vergangenen Partien. Wenn man die Saison der Bissendorfer Panther zu Beginn noch als durchwachsen hatte bezeichnen können, so zeigen die vergangenen Begegnungen einen klaren Trend nach unten. Insbesondere, da die letzten zwei Spiele deutlich an Essen (10:5) und Krefeld (11:2) gingen. Gegner, die man zu Beginn der Saison noch hatte schlagen können.

Es gab daher einiges zu tun für das Trainergespann Soccio/Abstoss, um das Team auf die kommenden Spiele einzustimmen. Team Building und der Spaß am Hockey standen dabei im Vordergrund, da zuletzt die gewisse Leichtigkeit und das Quäntchen Glück in den entscheidenden Situationen gefehlt hatte.

Die beiden Begegnungen am Wochenende stellen dabei für die Panther so etwas wie kleine Endspiele um die Play-off-Teilnahme dar. Die Bissendorfer halten nämlich zurzeit den neunten Tabellenplatz, Duisburg den achten und Lüdenscheid den siebten. Zwei Niederlagen und die Panther wären vier Punkte vom achten und elf Punkte vom siebten Platz entfernt, allerdings auch nur noch einen Punkt von einem Abstiegsplatz. Dies will man auf Seiten der Panther um jeden Preis verhindern. Einfach wird dieses Unterfangen jedoch nicht, zeigen die Formkurven der beiden Gegner doch deutlich nach oben. Duisburg konnte zuletzt die Kassel Wizards sowie den späteren Europapokalsieger aus Köln mit 9:4 sowie 9:5 schlagen, während die Highlander Lüdenscheid ihre Auswärtsspiele in Oberhausen und Augsburg mit 9:7 und 10:7 gewinnen konnten.