Eishockey News

Miners siegen im ersten Play-off-Spiel5:4-Sieg gegen Krefeld

(Foto: Marc Kotschwar)(Foto: Marc Kotschwar)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Miners hatten den glücklicheren Start, als Stefan Dreyer nach nur drei Minuten zum 1:0 einschoss. Nur wenige Minuten später erhöhte Dreyer zum 2:0. Der Zwei-Tore-Rückstand spiegelte sich allerdings nicht im Spielgeschehen wider. Beide Teams spielten weiterhin auf Augenhöhe und schenkten sich keinen Zentimeter. Krefeld kam immer wieder mit guten Angriffen vor das Tor der Miners, doch der bärenstark aufgelegte Marvin Haedelt verhinderte ein Herankommen der Krefelder.

Im zweiten Abschnitt ging es dann erneut nach nur drei Minuten mit dem 3:0 durch Kevin Wilson weiter. Doch danach wurden die Oberhausener etwas nachlässig und ließen die Krefelder spielen, was sich mit dem Ausgleich rächen sollte. In nur 40 Sekunden verkürzten die Gäste auf 2:3 und vier Minuten später gab es den viel umjubelten 3:3-Ausgleich. Langsam fingen sich die Oberhausener wieder und drückten auf das Krefelder Tor. Einige Pfostenschüsse später traf dann erneut Kevin Wilson mit der erneuten Führung für Oberhausen.

Im letzten Drittel gab es dann erneut einen offenen Schlagabtausch. Beide Torhüter hatten kaum Zeit zum Ausruhen. Marvin Haedelt war der erste, der im letzten Spielabschnitt hinter sich greifen musste, als die Krefelder zum erneuten Ausgleich trafen. Beide Teams spielten überaus fair. Oberhausen blieb sogar ohne Strafzeit, während die Gäste nur dreimal auf die Strafbank mussten.

Das letzte Tor schoss dann der Niederländer Robert Eefting, eigentlich ein Verteidiger, der selten den Weg zum gegnerischen Tor sucht, wurde dafür auch ordentlich von der Mannschaft gefeiert. Bis zum Ende kämpften nun die Krefelder um den erneuten Ausgleich. Doch selbst das Herausnehmen des Torhüters zu Gunsten eines fünften Feldspielers brachte nicht die erhoffte Erlösung.

Weiter geht es erst am 29. Oktober. Sollten die Krefelder das Heimspiel gewinnen, gibt es am 4. November Spiel drei in der Pflugbeil-Arena.

Tore für Oberhausen: Kevin Wilson, Stefan Dreyer (je 2), Robert Eefting; für Krefeld: Sebastian Müller, Dustin Diem, Fabian Zillen, Maximilian Bleyer.

Die Crash Eagles Kaarst stehen im Finale um die Deutsche Skaterhockey-Meisterschaft. (Foto: Verein)
9:4-Erfolg in Oberhausen
Crash Eagles Kaarst stehen im Finale um die Deutsche Meisterschaft

Ein verdienter 9:4-Sieg bei den Miners Oberhausen in einem hochklassigen Spiel beschert den Crash Eagles nach 2016 die erneute Play-off-Finalteilnahme in der Skaterh...

Kaarst geht mit Sieg im Rücken in die Partie
Crash Eagles reisen zum zweiten Halbfinale nach Oberhausen

Mit einem klaren Sieg aus dem ersten Spiel im Gepäck reisen die Crash Eagles Kaarst zur zweiten Partie im Play-off-Halbfinale der Skaterhockey-Bundesliga zur den Min...

(Foto: Düsseldorf Rams)
Zum vierten Mal Ausrichter
Rams holen 2018 den U16-Europapokal nach Düsseldorf

Vom 15. bis zum 17. Juni 2018 ermitteln die zehn besten Skaterhockey-Teams Europas mit ihren Jugendmannschaften im Sportpark Niederheid den Europapokalsieger. ...

13:3 gegen Miners Oberhausen
Deutlicher Erfolg für die Crash Eagles zum Halbfinal-Auftakt

Die Crash Eagles Kaarst gehen durch einen klaren 13:3 (3:1, 4:1, 6:1)-Erfolg gegen die Miners Oberhausen in der Halbfinal-Serie der Skaterhockey-Bundesliga mit 1:0 i...

(Foto: Detlef Ross/Miners Oberhausen)
Play-off-Halbfinale beginnt
Crash Eagles Kaarst empfangen die Miners Oberhausen

Beide Teams mussten im Viertelfinale über die volle Distanz gehen. Die Crash Eagles Kaarst bezwangen Lüdenscheid in drei Spielen und die Miners Oberhausen setzten si...

9:3-Erfolg gegen Lüdenscheid
Crash Eagles Kaarst stehen im Halbfinale

„Siegen oder fliegen“ war das Motto für die Crash Eagles Kaarst und die Highlander Lüdesnscheid und die über 300 Zuschauer wurden Zeuge eines intensiven Spiels, das ...