Eishockey News

Jugendmannschaft der Crash Eagles wird Deutscher MeisterFinalerfolg gegen den Crefelder SC

Am Samstag starteten die Adler gegen die Dragons aus Heilbronn in das Turnier. Die Drachen verbreiteten allerdings wenig Schrecken und wurden mit 12:0 besiegt. Im zweiten Spiel wurden die Red Devils Berlin mit 7:0 bezwungen und auch die dritte Partie gegen Augsburg gewannen die Crash Eagles sicher mit 4:0. Das vierte und letzte Spiel der Vorrunde bot das gleiche Bild. Gegen die Panther aus Bissendorf stand letztlich ein 8:0 auf der Anzeigentafel. Damit war das Team von Trainer Markus Petau Tabellenführer der Gruppe B.

Am Sonntag traf man dann im Viertelfinale auf die Rhein-Main Patriots. Gegen extrem defensiv eingestellte Hessen gewann Kaarst mit 2:1 und erreichte so das Halbfinale. Im Halbfinale warteten die Badgers Spaichingen auf die Crash Eagles. Die Dachse aus Baden-Württemberg waren sehr kampfstark, letztlich aber ohne Chance. Mit einem 5:0-Sieg zogen die Kaarster Jungadler ins Finale ein. Wie im Vorfeld zu erwarten ging es dort gegen den Ausrichter, die Skating Bears aus Krefeld.

Im Finale vor rund 350 Zuschauern zeigten die Crash Eagles dann ihre spielerische Klasse und gingen schnell durch Patrick Petau in Führung (2.). Der Krefelder Ausgleich in der vierten Minute sorgte für keinerlei Verunsicherung auf Kaarster Seite, denn Lennart Otten sorgte für das 2:1 (7.) und 3:1 (10.). Tim-Niklas Wolff brachte dann mit seinem Treffer zum 4:1 (15.) Kaarst auf die Siegerstraße. Im letzten Drittel konnte Krefeld dann auf 2:4 (23.) verkürzen, beraubte sich dann allerdings selbst jeglicher Siegchance durch eine Strafzeit zwei Minuten vor Schluss. Lennart Otten nutzte die numerische Überlegenheit zum 5:2 (29.).

Damit verteidigten die Crash Eagles ihren Titel aus dem Vorjahr und krönten eine perfekte Saison, da man ebenfalls die anderen Wettbewerbe – Pokal und NRW-Meisterschaft – gewann.

Das Meisterteam: Jona Dannöhl, Aileena Doppheide, Ronan Guskov, Philipp Haase, Lennart Köhler, Andreas Küppers, Conrad Lehwalder, Louis Nowak, Moritz Oehme, Lennart Otten, Patrick Petau, Ben Richter, Anthony Riller, Jacqueline Riller, Jason Wolf, Tim-Niklas Wolff, Jan Wrede und Fine Wuschech; Trainer: Markus Petau; Co-Trainer: Tobias Wolff; Teamleitung: Sabine Wolff.

Die Platzierungen: 1. Crash Eagles Kaarst, 2. Skating Bears Krefeld, 3. Bissendorfer Panther, 4. Badgers Spaichingen, 5. TV Augsburg, 6. Rhein-Main Patriots, 7. IHC Atting, 8. Stratus Hornets Berlin, 9. Red Devils Berlin, 10. Dragons Heilbronn.