Am Ende waren die Duisburg Ducks ihrem vierten Triumph im Skaterhockey-Europapokal nach 1999, 2000 und 2005 ganz nah. Dann aber mussten sich die Enten den Vesterbro Starz im Finale knapp geschlagen geben. In Givisiez behielten die Dänen mit 4:3 nach Verlängerung die Oberhand.

Die Duisburger lagen im Endspiel bereits mit 0:2 hinten, drehten dann aber die Partie, führten nach Toren von Markus Bak und zweimal Andreas Pfaff mit 3:2. Kurz vor Ende gelang den Dänen der Ausgleich. In der Overtime entschied Christian Hansen die Partie zu Gunsten von Vesterbro. „Das war ein tolles Finale“, sagte Ducks-Trainer Thomas Spinnen. „Meine Jungs waren richtig heiß, aber auch die Dänen haben sich zerrissen.“ Goalie René Hippler zeichnete sich immer wieder durch Glanzparaden aus. Am Ende aber hatte Vesterbro knapp die Nase vorn.

Bereits im Halbfinale hatten sich die Ducks einen heißen Tanz mit dem Hallamshire Hornets aus Großbritannien geliefert. Auch hier ging es in die Overtime. Am Ende gewann Duisburg mit 5:4. Paul Fiedler hatte die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet in Führung gebracht. Den 1:2-Rückstand egalisierte Youngster Pascal Behlau; Paul Fiedler und Kevin Wilson markierten die 4:2-Führung. Die Briten glichen aber noch einmal aus, ehe Behlau das Siegtor erzielte.

Auffällig: Immer wieder übernahmen andere Spieler Verantwortung, erzielten die entscheidenden Tore. Und Kapitän Sebastian Schneider wurde ins Allstar-Team des Turniers gewählt. „Das wird auch einen positiven Effekt auf die Liga haben“, ist sich Spinnen nach dem europäischen Vizetitel sicher. „Diese drei Tage haben die Jungs richtig zusammengeschweißt.“

Im Spiel um Platz 5 gab es ein rein deutsches Duell, das der TV Augsburg gegen die Rhein-Main Patriots mit 6:5 für sich entschied. Platz 7 ging an die Rockets Essen, die die Borehamwood Crusaders mit 6:3 besiegten.

Die Ergebnisse vom Sonntag:

Platz 9 bis 12: Irish Moose Linz – Red Dragons Altenberg 8:5

Platz 9 bis 12: SHC La Baroche – El Diablo Rödovre 3:4

Platz 5 bis 8: Rockets Essen – Rhein-Main Patriots 5:6

Platz 5 bis 8: Borehamwood Crusaders – TV Augsburg 2:4

Halbfinale: Hallamshire Hornets – Duisburg Ducks 4:5 n.V.

Halbfinale: Vesterbro Starz – SHC Givisiez 4:1

Spiel um Platz 11: Red Dragons Altenberg – SHC La Baroche 4:5

Spiel um Platz 9: Irish Moose Linz – El Diablo Rödovre 7:4

Spiel um Platz 7: Rockets Essen – Borehamwood Crusaders 6:3

Spiel um Platz 5: Rhein-Main Patriots – TV Augsburg 5:6

Spiel um Platz 3: Hallamshire Hornets – SHC Givisiez 7:5

Finale: Duisburg Ducks – Vesterbro Starz 3:4 n.V.

am 21. Mai 2012 | folgen auf : facebook · twitter · google+

Das könnte Sie auch interessieren

Deggendorf PflanzErste reist zum Auswärtswochenende nach KrefeldWährend im heimischen Deggendorf die Bagger rollen und der Verein ganz im Zeichen des in der heißen Phase befindlichen Hallenbaus steht, reist die 1. Mannschaft von Deggendorf Pflanz am Wochenende nach Krefeld, um am Samstag bei den Bockumer Bulldogs und am Sonntag beim Crefelder SC die nächsten Auswärtsspiele im Rahmen der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd zu bestreiten.(Foto: Marc Kotschwar / Miners Oberhausen)Zwei Siege für die Miners OberhausenTabellenführung weiter ausgebautOberhausens Skaterhockeyverein konnte am Wochenende die Tabellenführung weiter ausbauen. Mit Siegen über die Zweitvertretung der SG Langenfeld Devils (8:4) und der GSG Nord (8:1) sind die Miners Oberhausen nach sechs Spieltagen der Primus der Regionalliga West. Vor allem die in den Kader gerückten Juniorenspieler haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Tickets sichernEintrittskarten für die DELAlle Events. Preise vergleichen und noch heute Tickets online kaufen.Rhein-Main PatriotsPatriots empfangen ungeschlagene EssenerAm kommenden Sonntag (17 Uhr) empfangen die Rhein-Main Patriots in der 1. Skaterhockey-Bundesliga die aktuell noch ungeschlagenen SHC Rockets Essen. IHC AttingDrei Punkte zum AuftaktDer IHC Atting ist mit drei Punkten in die neue Zweitligasaison gestartet. Dem 8:4-Erfolg am Samstag bei den Bockumer Bulldogs folgte eine 2:8-Niederlage am Sonntag bei Mitabsteiger Skating Bears Krefeld. „Wir haben unser Minimalziel von drei Punkten am Wochenende erreicht und sind deshalb nicht unzufrieden“, sagte Trainer Jürgen Amann.

Kommentare