Bissendorf hat die Play-offs noch im BlickPanther gewinnen gegen die Steel Bulls

Bissendorf hat die Play-offs noch im BlickBissendorf hat die Play-offs noch im Blick
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Ausgangssituation vor dem Spiel war klar, eine Niederlage gegen die auf Platz acht liegenden Steel Bulls würde die Play-off-Träume der Panther so gut wie zunichtemachen und der Abstieg wäre rechnerisch noch möglich gewesen. Darum erwartete man auf den Rängen der gut gefüllten Wedemark-Sporthalle einiges von der Heimmannschaft. Hinzu kam, dass die Gäste aus dem Sauerland stark ersatzgeschwächt aufliefen und gerade einmal neun Feldspieler und einen Torhüter aufbieten konnten.

Der Spielverlauf gestaltete sich dann aber anders als erwartet, zu viele ungenaue Pässe und  Fehler im Spielaufbau luden die gut stehenden Gäste zu zwei leichten Toren ein. Die heimischen Raubkatzen schafften es zwar ebenfalls zweimal zu treffen, scheiterten allerdings zu oft an sich selbst oder dem gut aufgelegten Torhüter der Gäste. So endete das erste Drittel mit einem leistungsgerechten 2:2.

Das zweite Drittel begann mit einer berechtigten Fünf-Minuten-Strafe gegen die Bissendorfer, da sich nach Abpfiff des ersten Drittels ein Panther-Spieler nicht im Griff hatte. Zwar konnten die Sauerländer im Powerplay nur einmal treffen, dies trug allerdings kaum zur Verbesserung der Laune des Trainergespanns bei. Erst ein Doppelschlag innerhalb von sechs Sekunden in der 28. Minute stellte die Weichen auf Sieg, als Markus Köppl und Tim Strasser trafen. Eine beruhigende Wirkung auf das Spiel der Hausherren hatten diese Treffer allerdings kaum und es ging mit dem Ergebnis von 4:3 in die nächste Drittelpause.

Im letzten Drittel zeigte sich dann langsam der Kräfteverschleiß bei den Steel Bulls und die Gäste beschränkten sich auf das Nötigste, sodass es den Bissendorfern noch gelang, das Ergebnis auf 7:3 zu korrigieren. Trainer Soccio sagte nach dem Spiel, dass die Mannschaft schon Spiele verloren hat, bei denen sie besser gespielt hat. Insofern gilt es in der kommenden Woche an den kleinen Details zu arbeiten, um den Focus der Mannschaft wiederherzustellen.

Am Ende des Tages sind jedoch drei wichtige Punkte gewonnen, die den Klassenerhalt sichern und die Panther in Schlagweite zum achten und siebten Tabellenplatz bringen. Für eine Play-off-Teilnahme muss man allerdings noch auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen und selbst die verbleibenden zwei Auswärtsspiele gegen Duisburg und Augsburg gewinnen.

Niederlage gegen die Steel Bulls am Tag zuvor
Duisburg Ducks machen es gegen Velbert deutlich

​Drei Punkte sind es, sechs hätten es sein können. Zwar gewannen die Duisburg Ducks am Sonntag das Heimspiel gegen den Vorletzten der Skaterhockey-Bundesliga, die Co...

Völlige Überlegenheit auch ohne den Topscorer
26:6-Erfolg der Crash Eagles Kaarst gegen die Miners Oberhausen

​Es war eine mehr als klare Angelegenheit zwischen dem Deutschen Meister aus Kaarst und den Gästen aus dem Ruhrgebiet: Die Crash Eagles Kaarst setzten sich in der Sk...

12:3-Erfolg für den CSC
Gelungene Revanche der Skating Bears gegen Lüdenscheid

​„Wir haben etwas gut zu machen“, sagte Fabian Peelen, der Trainer des Crefelder SC, vor dem Rückspiel in der Skaterhockey-Bundesliga gegen die Highlander Lüdenschei...

7:6-Erfolg gegen die favorisierten Rockets
Bissendorfer Panther überraschen gegen Essen

​Am Samstag trafen die Bissendorfer Panther in der Skaterhockey-Bundesliga daheim auf den Tabellenzweiten. Dank der bislang besten Saisonleistung und viel Aufwand si...

TVA dominierte das Spiel – Play-offs futsch
Rhein-Main Patriots unterliegen Augsburg deutlich

​Am Samstagabend kassierten die Rhein-Main Patriots eine 4:11 (0:4, 3:5, 1:2)-Niederlage gegen den TV Augsburg. Nach der deutlichen Heimpleite ist die Play-off-Teiln...