Eishockey News

Was ist möglich für den ICK?Vor dem DIHL-Halbfinale

Sechs Tage nach dem historischen Erfolg über die Rolling Wanderers Germering geht es für IC Königsbrunn zum Halbfinalturnier nach Erding. Dort kämpft man gegen die Gastgeber und die Düsseldorf Gladiators um den Einzug in die Endspiele um die deutsche Meisterschaft. „Am Samstag um 15 Uhr geht alles bei null los. Es spielt keine Rolle was wir zuvor erreicht haben“, so Trainer Andreas Römer. „Wir wollen nun natürlich ins Finale, aber dazu müssen wir erneut eine Topleistung abrufen.“

Große Unbekannte im Turnier sind einmal mehr die Düsseldorf Gladiators. Der deutsche Meister von 2004 zählt in der Liga zu den arrivierten Teams und war zuletzt Dauergast im Halbfinale. Allerdings gelang die letzte Finalteilnahme 2008. Im vergangenen Jahr empfing der ICK die Düsseldorfer auf heimischen Boden und behielt trotz namhafter Spieler wie Daniel Pietta und Martin Schymainski die Oberhand. Mit welchem Team die Gladiators in diesem Jahr in Bayern anreisen ist allerdings vollkommen offen, sodass die Königsbrunner im Auftaktspiel hochkonzentriert agieren müssen.

Ein komplett anderes Bild stellen die Erding Crowns dar. Felix Schütz (Avangard Omsk/KHL), Patrick Buzas und Marco Pfleger (beide Thomas Sabo Ice Tigers) zählen zum Who-is-who der deutschen Inlineszene. Aber auch in der Tiefe weiß der Kader der Weißbierstädter zu gefallen. So stellen die Crowns mit Daniel Krzizok, Christian Poetzel, Timo Borrmann und Marco Deubler gleich vier aktuelle WM-Teilnehmer. In der laufenden Saison gewann Erding beide Spiele gegen den ICK und auch im Viertelfinale ließ man den Landshut Cavaliers mit 11:3 und 14:8 keinerlei Chance.

Die Endspiele um die deutsche Meisterschaft starten bereits am Sonntagabend. Sollte der ICK das Finale erreichen – dazu muss Platz eins oder zwei im Halbfinale erreicht werden – würde am Sonntag um 17 Uhr das Finalhinspiel in der Hydro-Tech eisarena stattfinden. Das Rückspiel wär dann am 26. Juni in Erding oder 27. Juni in Düsseldorf. Der ICK bietet auf seiner Facebook-Seite einen Liveticker und hält dort alle Informationen im Falle eines Finaleinzugs bereit.