Eishockey News

ICK spielt um die Deutsche MeisterschaftFinale in der DIHL erreicht

Düsseldorf war am Ende chancenlos, einmal mehr bestreiten zwei Teams aus dem Süden die Endspiele um die deutsche Meisterschaft. Der ICK (schwarz) qualifizierte sich durch den zweiten Platz im Halbfinale und trifft auf den Titelverteidiger aus Erding (gelbDüsseldorf war am Ende chancenlos, einmal mehr bestreiten zwei Teams aus dem Süden die Endspiele um die deutsche Meisterschaft. Der ICK (schwarz) qualifizierte sich durch den zweiten Platz im Halbfinale und trifft auf den Titelverteidiger aus Erding (gelb

Es ist vollbracht. Zum zweiten Mal in seiner noch jungen Vereinsgeschichte nach 2011 ist der IC Königsbrunn Finalist um die deutsche Inlinehockeymeisterschaft. Entscheidend waren am Samstag zum einen der 7:4-Sieg gegen die Düsseldorf Gladiators und das anschließende 14:3 der Erdinger gegen Düsseldorf. Damit war der ICK nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen.

„Es ist beeindruckend, wie sich die Mannschaft seit dem Viertelfinale präsentiert“, zeigte sich Trainer Andreas Römer angetan. „Es arbeitet jeder für jeden und die Jungs belohnen sich für den Aufwand. Der Finaleinzug ist ein toller Erfolg. Nun gilt es in den letzten beiden Spielen der Saison noch einmal alles abzurufen.“ Es war in der Tat eindrucksvoll, wie der ICK in das Spiel mit der großen Unbekannten Düsseldorf startete. Aufgrund einer Zugverspätung begann das Spiel mit einer Stunde Verspätung. Die Gladiators traten mit einem Großteil hungriger DNL-Spieler an, verstärkt mit Routiniert Hendrik Hölscher. Doch bevor die Düsseldorfer wussten was geschah, führte der ICK nach dem ersten Viertel mit 5:1. Doch anschließend zog der altbekannter Schlendrian ein, denn Düsseldorf fand besser ins Spiel und verkürzte zur Halbzeit auf 5:3. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde es noch ungemütlicher, doch als Andreas Farny zum 6:3 erhöhte, war das Spiel entschieden. In der Folge spulte der ICK sein Pensum routiniert herunter und siegte am Ende verdient mit 7:4.

Aufgrund des Siegs war klar, dass im anschließenden Spiel Erding  gegen Düsseldorf ein Sieg der Gastgeber bereits das Finale für die Königsbrunner feststehen würde. Erding brauchte ein wenig doch spätestens zur Halbzeit war mit 4:1 eine Vorentscheidung gefallen. Im dritten und vierten Viertel ging den Gladiators zudem die Kraft aus, sodass Erding problemlos zu einem 14:3-Erfolg kam.

Das letzte Spiel des Halbfinalturniers hieß das Erding gegen Königsbrunn. Beide Teams, die Finalisten um die Meisterschaft, taten erwartungsgemäß etwas weniger wodurch zum Unfrieden der Torhüter ein munteres Scheibenschießen entstand. Am Ende fielen 22 Treffern, 15:7 siegte Erding.

Alle Ergebnisse sind aber nun Makulatur, da bereits am Sonntag das Final-Hinspiel ansteht. Um 17 Uhr empfängt der ICK den Deutschen Meister aus Erding. Das Rückspiel findet am kommenden Freitag, 26. Juni, um 19.30 Uhr in Erding statt. Meister ist die Mannschaft die in der Addition beider Spiele die Oberhand behält.