Eishockey News

Cavaliers verlieren auch gegen Germering8:14 gegen den Rekordmeister

Cavaliers verlieren auch gegen GermeringCavaliers verlieren auch gegen Germering
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die ersatzgeschwächten Cavaliers mussten kurzfristig noch auf Johannes Probst (arbeitsbedingt) und Max Brandl (krank) verzichten. Auch der Einsatz von Stammtorhüter Christian Hoffmann war bis kurz vor Spielbeginn fraglich. Er spielte aber zunächst trotz großer Schmerzen, musste aber zur Pause von Christian Thalhammer ersetzt werden.

Mit von der Partie war DEL-Profi Fabio Pfohl, der ein ausgezeichnetes Debüt für die Landshut Cavaliers hinlegte. Allerdings verschliefen die Gastgeber die Anfangsphase komplett und lagen bereits nach den ersten zwölf Minuten mit 1:4 hinten und wechselten beim Halbzeitstand von 2:6 die Seiten. Dank einer beherzten Kabinenansprache von Trainer Thomas Vogl, zeigte das Team im zweiten Durchgang jedoch ein anderes Gesicht und schaffte mit vier blitzschnellen Toren den 6:6-Ausgleich.

Germering zeigte sich in dieser Phase sichtlich beeindruckt und angeschlagen. Allerdings konnten die Cavaliers ihren bedingungslosen Sturmlauf nicht in weitere Tore ummünzen. Gleich mehrfach scheiterten die Landshuter am starken Torhüter Andreas Heinze oder scheiterten am Aluminium. So kam es, wie es kommen musste: Germering setzte auf Konter, ging durch Max Schmiedle wieder mit 7:6 in Führung und brach damit den Cavaliers spielerisch das Genick. Fortan waren die Wanderers wieder am Ruder und schossen sich im letzten Viertel einen klaren 14:8-Sieg heraus.

„Wir hätten mit etwas Schussglück deutlich mehr rausholen können. Enttäuschung sieht aber anders aus und wir werden uns weiter von Spiel zu Spiel steigern“, resümiert Spielertrainer Vogl und hofft beim nächsten Auswärtsspiel am Freitag (19.30 Uhr) bei den Erding Crowns auf eine weitere Leistungssteigerung. Die Torschützen für die Cavaliers waren Michael Lackner (2), Benjamin Franz (2), Fabio Pfohl (2), Max Hofbauer und Thomas Vogl.