Eishockey News

Kölscher College Boy wird zum HeldenPresseschau Deutschland – Lettland

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Latvijas Neatkarīgā Televīzija, zu Deutsch: Lettlands unabhängiger Fernsehsender schreibt: „Lettische Mannschaft nach heroischem Kampf gegen Deutschland ausgeschieden.“ Danach wird man nüchtern, denn „die Mannschaft hat den entscheidenden Kampf um einen Platz im Viertelfinale mit 3:4 nach Penaltys gegen Deutschland verloren.“ Als Matchwinner wurde Freddie Tiffels ausmacht, der beste Lette war Torhüter Elvis Merzļikins.

Die Diena ist eine der größten Zeitungen und überschreibt den entsprechenden Bericht mit: „Deutschland rettet sich in der letzten Minute und schickt die Letten nach Penaltys nach Hause.“ Von der ersten Minute an, war es eine „angespannte und heftige Schlacht“, doch die Strafe kurz vor Ende der regulären Spielzeit wird als „fragwürdig“ bezeichnet. Die Deutschen bringen die Scheibe aber mit „Kampfgeist“ ins Netz.

Bei Latvijas Avīze liest man: „Lettisches Eishockey-Team nach Deutschland-Thriller bei der WM ausgeschieden.“ Weiter heißt es: „Folglich steht nun Deutschland im Viertelfinale gegen Kanada.“

Bei Neatkarīgā Rīta Avīze erfährt man: „Thriller ohne Happy End – Lettland verliert gegen Deutschland nach Penaltyschießen.“ Der Verfasser sagt: „Im Bewusstsein um die Bedeutung des Spieles begann das Team ziemlich nervös.“ In dem ausführlichen Bericht kann man lesen, dass Deutschland schon zwei Tore in Führung lag, die Letten das Spiel aber drehen konnte. 33 Sekunden vor dem Spielende gelang den Deutschen jedoch der Ausgleich. In der Verlängerung zählte man 7:1 Schüsse für die Letten, scheiterte jedoch an Grubauer.

Delfi Sports begeistert sich an den besten lettischen Spielern des Turniers. „Traditionell werden nach dem letzten Spiel der Eishockey-Weltmeisterschaft die besten Spieler benannt. Die Wahl fiel auf Torhüter Elvis Merzļikins, Angreifer Andris Džeriņš und Verteidiger Oskars Cibuļskis. Merzļikins wird für die sehr gute Fangquote von 93,68 Prozent gelobt. Džeriņš sammelte fünf Punkte, vier davon waren Tore und Cibuļskis war der einzige Verteidiger, dem ein Tor gelang.

TVnet schreibt: „Herzzerreißende Niederlage – Lettland bei der Weltmeisterschaft ausgeschieden.“

Den Blick in die deutschen Medien beginnen wir mit der DEB-Meldung. Ronja Jenike schreibt: „Viertelfinale-Einzug nach nervenaufreibendem Krimi gegen Lettland.“ Weiter schreibt sie: „Drama mit gutem Ende in Köln.“ Sie findet: „Tiffels und Grubauer die Penaltyhelden.“

Friedhelm Thelen überschreibt seinen Hockeyweb-Bericht zu Spiel mit: „Freddie Tiffels schießt Deutschland ins Viertelfinale.“ Schon im zweiten Drittel „zeigte Grubauer die Parade des Spiels, als er in Überzahl den Puck mit dem Schläger in der Luft erwischte.“ In der Verlängerung war der deutsche Goalie die „Lebensversicherung“ und „im Penaltyschießen entschied Freddie Tiffels die Partie für Deutschland.“

Sport1 mit dem Kulttrio Rick Goldmann, Basti Schwele und Sascha Bandermann lockt den Leser mit: „Eishockey-Wahnsinn! DEB nach Penalty-Krimi im Viertelfinal.“ Der unbekannte Schreiber meint: „Mit einem Tor von US-College-Spieler Frederik Tiffels im Penaltyschießen und einem Psychotrick von Bundestrainer Marco Sturm hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der Heim-WM das Viertelfinale erreicht.“ Der Siegtorschütze sagte in die Kamera: „Das kann man jetzt noch gar nicht realisieren. Das wird erst in den nächsten Stunden kommen. Das war wunderschön. Ein geiler Moment für mich, aber auch für das ganze Team. Jetzt freuen wir uns auf das Viertelfinale, da ist alles drin. Auch wenn der Gegner Kanada ist, es ist nur ein Spiel.“

Florian Weiß und Merja Schubert schreiben für den Merkur und haben getickert. Am Ende heißt es: „Hammer! DEB-Team erreicht Viertelfinale nach Thriller.“ In der 34. Minute heißt es: „Was ein Save von Grubauer! Der deutsche Goalie fischt einen Schuss von Kaspars Daugavins gerade noch so mit der Spitze seiner Kelle aus der Luft. Puh, das war knapp.“ Der entscheidende Penalty: „Frederik Tiffels schießt das Toooooooooooooor!!! Jaaaa! Damit ist Deutschland im Viertelfinale der Eishockey-WM 2017!“

In der Bild meint Phillip Arens: „Tiffels tunnelt uns ins WM-Viertelfinale.“ Er zitiert Bundestrainer Marco Sturm: „Den Sieg nehmen wir mit, auch wenn es noch mal sehr eng geworden ist. Die Mannschaft hat nie aufgegeben. Wir haben ein paar Tore hergeschenkt, aber ein sehr gutes Spiel gemacht. Hut ab vor der Leistung.“

Im Express schreiben Uwe Bödeker und Matthias Rötters: „Matchwinner Tiffels – Kölscher Jung ballert Deutschland ins WM-Viertelfinale.“ Sie meinen: „Der Schuss ins Glück – an einem denkwürdigen Abend.“ Lob gibt es auch für den Lettischen Goalie: „Elvis lebt! - Letten-Keeper Elvis Merzlikins erwischt ein Sahne-Drittel.“

Für den Tagesspiegel war heute Claus Vetter im Einsatz. Er sagt: „32 Sekunden vom Aus entfernt und dann doch noch gewonnen.“ Weiter meint er: „Viel versucht, viele Chancen versiebt und am Ende doch verdient gewonnen.“

Stefan Wasmer schreibt in der Eishockey News: „Deutsche Nationalmannschaft gewinnt packenden Krimi gegen Lettland im Penalty-Schießen und steht im WM-Viertelfinale.“ In der Overtime „drehten dann plötzlich noch einmal die Letten auf, doch Grubauer glänzte nun mit einigen starken Paraden.“ Und zum Schluss wurde: „DEB-Youngster Frederik Tiffels zum Helden.“

Dänemark und Deutschland stehen sich zum Auftakt der Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 in Herning gegenüber. (Foto: Roland Christ)
Spielplan der Eishockey-WM 2018 steht fest
Zum Auftakt gegen Dänemark

Dieser Auftakt hat es doch mal in sich: Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2018, die von 4. bis zum 20. Mai 2018 in Kopenhagen und Herning stattfinden wird, trifft ...

Zum ersten Mal überhaupt wird die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft auf Südkorea treffen. (Foto: dpa/picture alliance/APA/picturedesk.com)
Hoher Gewinn bei WM 2017 – neue Weltrangliste
WM 2018: Zum ersten Mal gegen Südkorea

Das wird ein absolutes Novum: Die International Icehockey Federation hat die Gruppeneinteilung für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 bekanntgegeben. Dabei wird di...

Dennis Seidenberg ist bester Verteidiger des Turniers
Schwedens Titel zeigt: Die WM hat an Stellenwert gewonnen

Als Henrik Lundqvist auch den vierten Penalty der Kanadier, geschossen von Mitch Marner, gehalten hatte, kam William Nylander angerauscht. Obwohl er mit sieben Toren...

Entscheidung im Penaltyschießen
Schweden ist Weltmeister

Spielt er oder spielt er nicht? Ausgerechnet der Einsatz von Schwedens Startorhüter Henrik Lundqvist war vor Beginn des Endspiels der Eishockey-Weltmeisterschaft 201...

Von links: Tony Hand im schottischen Kilt, Joe Sakic, Uwe Krupp, Teemu Selänne, Patrick Francheterre, Dieter Kalt und Saku Koivu. (Foto: dpa)
Mit besonderem Dank an seine Mutter
Uwe Krupp wurde in die IIHF Hall of Fame aufgenommen

Gegen Ende seiner Dankesrede konnte Uwe Krupp seine Tränen nicht mehr zurückhalten. „Meine Mutter hatte vier Jobs und hat es mir überhaupt erst ermöglicht, Eishockey...

Jubeln die Kanadier um Nate MacKinnon – oder stoppt der „King“ Henrik Lundqvist den Weltmeister und führt Schweden zum Titel? Die Entscheidung fällt am Sonntagabend. (Fotos: Roland Christ)
Kanada und Schweden stehen sich am Sonntagabend gegenüber
Ein verdienter Weltmeister – egal wer gewinnt

Jon Cooper ist der Trainer des Weltmeisters – mindestens bis Sonntagabend, wenn Kanada seinen Titel im Endspiel der Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln gegen Schwede...

Klarer Erfolg für das Drei-Kronen-Team
Schweden lässt Finnland keine Chance

Der Favorit hat sich im nordeuropäischen Duell erwartungsgemäß durchgesetzt. Durch ein 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) gegen Finnland zog Schweden ins Finale der Eishockey-Weltm...

Gespräche in Köln
Olympia-Teilnahme der NHL-Spieler noch nicht vom Tisch

Eine gute Nachricht: Bill Daly war in Köln – und er kam nicht als Tourist in die Domstadt. Der Deputy Commissioner der National Hockey League hat sich im Rahmen der ...

Ahornblätter stürmen im letzten Drittel ins Finale
Weltmeister Kanada dreht 0:2-Rückstand gegen Russland

Das Gipfeltreffen des Eishockeysports im Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft hätte kaum größer sein können. 27-facher Titelträger Russland gegen 26-facher Cha...

Organisatoren erwarten bis WM-Ende 678.000 Zuschauer
Nur in Tschechien kamen mehr

Die Zuschauerzahlen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln und Paris – vor allem jene in der Vorrunde – sorgten sowohl bei der International Hockey Federation a...