Eishockey News

Italien steigt ab – Norwegen verpasst das ViertelfinaleWM kompakt

Kanada kam zu einem ungefährdeten Sieg gegen Norwegen, das mit dieser Niederlage das Viertelfinale verpasst hat. (Foto: dpa)Kanada kam zu einem ungefährdeten Sieg gegen Norwegen, das mit dieser Niederlage das Viertelfinale verpasst hat. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gruppe A – Köln

Dänemark – Italien 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)

Die Dänen hatten sich beim 2:4 gegen Schweden stark präsentiert – doch gegen Abstiegskandidat Italien taten sich die Gastgeber der nächsten A-WM schwer. Italien kämpfte um seine Chance auf den Klassenerhalt, der bei einem Sieg nach regulärer Spielzeit geschafft gewesen wäre. Dänemark wäre dann Letzter geworden, kann jedoch nicht absteigen, da der Ausrichter einer WM automatisch qualifiziert ist. Und so war die Partie umkämpft. Viel Arbeit für die Statistiker gab es aber zunächst nicht. Beide Teams kassierten im ersten Drittel jeweils zwei Strafminuten, mehr passierte in den ersten beiden Dritteln nicht. Die Entscheidung dann in der 58. Minute: Thomas Larkin (Adler Mannheim) kassierte eine Zweiminutenstrafe, die Nichlas Hardt zum 1:0 für Dänemark nutzte. Peter Regin machte mit einem Empty-Net-Goal alles klar (59.) - um genau zu sein, war es ein Eigentor von Alexander Egger, der vor dem leeren Tor stürzte und den Puck so ins Netz bugsierte.

Gruppe B – Paris

Kanada – Norwegen 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)

Norwegen hätte in dieser Partie unbedingt einen Punkt holen müssen, um noch eine Chance auf das Weiterkommen zu haben. Nach der heutigen Niederlage können die Nordmänner nur noch punktgleich mit Finnland werden, was den Norwegern aber nichts bringt, da sie den direkten Vergleich gegen das Team Suomi verloren haben. Die Partie begann kurios: Erst vergab der Kanadier Ryan O’Reilly nach weniger als zwei Minuten einen Penalty, nachdem er von Johannes Johannesen gefoult worden war. Kurz darauf wurde ein Treffer von Wayne Simmonds nicht gegeben, da das norwegische Tor zuvor bereits klar verschoben war. Gegen Drittelende kassierte jeweils Mathis Olimb zwei Strafzeiten – und in beiden Fällen traf der aktuelle Weltmeister, erst durch Brayden Schenn (18.), dann durch Colton Parayko (19.). Von Norwegen kam offensiv zu wenig, um gegen Kanada mithalten zu können. Mark Scheifele (35.) und erneut Parayko (39., Überzahl) erhöhten auf 4:0. Ryan O’Reilly markierte in Überzahl das 5:0 (58.).

Dänemark und Deutschland stehen sich zum Auftakt der Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 in Herning gegenüber. (Foto: Roland Christ)
Spielplan der Eishockey-WM 2018 steht fest
Zum Auftakt gegen Dänemark

Dieser Auftakt hat es doch mal in sich: Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2018, die von 4. bis zum 20. Mai 2018 in Kopenhagen und Herning stattfinden wird, trifft ...

Zum ersten Mal überhaupt wird die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft auf Südkorea treffen. (Foto: dpa/picture alliance/APA/picturedesk.com)
Hoher Gewinn bei WM 2017 – neue Weltrangliste
WM 2018: Zum ersten Mal gegen Südkorea

Das wird ein absolutes Novum: Die International Icehockey Federation hat die Gruppeneinteilung für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 bekanntgegeben. Dabei wird di...

Dennis Seidenberg ist bester Verteidiger des Turniers
Schwedens Titel zeigt: Die WM hat an Stellenwert gewonnen

Als Henrik Lundqvist auch den vierten Penalty der Kanadier, geschossen von Mitch Marner, gehalten hatte, kam William Nylander angerauscht. Obwohl er mit sieben Toren...

Entscheidung im Penaltyschießen
Schweden ist Weltmeister

Spielt er oder spielt er nicht? Ausgerechnet der Einsatz von Schwedens Startorhüter Henrik Lundqvist war vor Beginn des Endspiels der Eishockey-Weltmeisterschaft 201...

Von links: Tony Hand im schottischen Kilt, Joe Sakic, Uwe Krupp, Teemu Selänne, Patrick Francheterre, Dieter Kalt und Saku Koivu. (Foto: dpa)
Mit besonderem Dank an seine Mutter
Uwe Krupp wurde in die IIHF Hall of Fame aufgenommen

Gegen Ende seiner Dankesrede konnte Uwe Krupp seine Tränen nicht mehr zurückhalten. „Meine Mutter hatte vier Jobs und hat es mir überhaupt erst ermöglicht, Eishockey...

Jubeln die Kanadier um Nate MacKinnon – oder stoppt der „King“ Henrik Lundqvist den Weltmeister und führt Schweden zum Titel? Die Entscheidung fällt am Sonntagabend. (Fotos: Roland Christ)
Kanada und Schweden stehen sich am Sonntagabend gegenüber
Ein verdienter Weltmeister – egal wer gewinnt

Jon Cooper ist der Trainer des Weltmeisters – mindestens bis Sonntagabend, wenn Kanada seinen Titel im Endspiel der Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln gegen Schwede...

Klarer Erfolg für das Drei-Kronen-Team
Schweden lässt Finnland keine Chance

Der Favorit hat sich im nordeuropäischen Duell erwartungsgemäß durchgesetzt. Durch ein 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) gegen Finnland zog Schweden ins Finale der Eishockey-Weltm...

Gespräche in Köln
Olympia-Teilnahme der NHL-Spieler noch nicht vom Tisch

Eine gute Nachricht: Bill Daly war in Köln – und er kam nicht als Tourist in die Domstadt. Der Deputy Commissioner der National Hockey League hat sich im Rahmen der ...

Ahornblätter stürmen im letzten Drittel ins Finale
Weltmeister Kanada dreht 0:2-Rückstand gegen Russland

Das Gipfeltreffen des Eishockeysports im Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft hätte kaum größer sein können. 27-facher Titelträger Russland gegen 26-facher Cha...

Organisatoren erwarten bis WM-Ende 678.000 Zuschauer
Nur in Tschechien kamen mehr

Die Zuschauerzahlen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln und Paris – vor allem jene in der Vorrunde – sorgten sowohl bei der International Hockey Federation a...