Tölzer Löwen verpflichten Lubor DibelkaWeiterer Neuzugang vom SC Riessersee

Lubor Dibelka (links) wechselt vom SC Riessersee zu den Tölzer Löwen. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Lubor Dibelka (links) wechselt vom SC Riessersee zu den Tölzer Löwen. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Verpflichtung von Valentin Gschmeißner gelang es nun auch Lubor Dibelka vom SCR zu holen. Bei Dibelka spreche der Name für sich, so der Tölzer Geschäftsführer Christian Donbeck. „Er bringt Erfahrung und Qualität mit.“ Die Verpflichtung sei innerhalb weniger Stunden in trockenen Tüchern gewesen. „Der Riesenvorteil ist, dass er in Peißenberg wohnt und daher keine Wohnung braucht. Er hat unglaubliche Qualität, gerade auch in Überzahl. Er ist ein Super-Typ und wir sind froh die Chance bekommen zu haben, ihn zu verpflichten“, so Donbeck weiter. Dibelka gehört seit 2008 zu den besten deutschen Spielern auf dem Markt. Der geborene Tscheche kam über Peiting, München und Wolfsburg zum SC Riessersee und gehörte zu den verlässlichsten Scoren im Team der Werdenfelser. Die vergangene Spielzeit schloss der 35-jährige mit 56 Punkten aus 48 Hauptrunden-Spielen ab. Dibelka bringt die Erfahrung von über 280 DEL- und DEL2-Spielen mit.

Der überraschende Rückzug des SC Riessersee hat auch für Bad Tölz finanzielle Folgen. „Wir können nicht hoffen, dass Einnahmen kommen, sondern müssen die Kosten nach unten schrauben“, erläutert Donbeck mit Blick auf die zwei verloren gegangenen – vermutlich ausverkauften – Derby-Heimspiele. Der Plan sei nun mit zwei deutschen Top-Stürmern, die die Qualität eines Kontingentspielers haben, in der ersten Sturmformation anzutreten. Mit Lubor Dibelka ist der erste Schritt in diese Richtung bereits getan. Durch die Verpflichtung von deutschen Spielern sparen sich die Tölzer Löwen einen Großteil an Nebenkosten, wodurch die fehlenden Zuschauereinnahmen teilweise kompensiert werden können. Man spare sich bei den Lohnsteuerklassen Geld. Dazu komme, dass keine Wohnung, weniger Transfergebühren und keine Flüge bezahlen werden müssen, erläutert Donbeck. „Je nach Verlauf der Saison haben wir die Möglichkeit, dass wir uns im Laufe der Saison mit dem einen oder anderen Ausländer noch verstärken - wenn es die wirtschaftliche Situation zulässt.“

Ex-Nationalspieler spielte zuletzt für die Düsseldorfer EG
Eduard Lewandowski kommt zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt konnten sich eine weitere Verstärkung für die kommende Saison sichern. Eduard Lewandowski kommt nach zuletzt drei Jahren bei der Düsseldorfer EG...

Der doppelte Eisenmenger
Max folgt Bruder Magnus zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt haben sich die Dienste eines weiteren jungen Spielers gesichert. Maximilian Eisenmenger wird die Offensive der Frankfurter verstärken. Der 19-Jä...

Sofiene Bräuner und Leon Meder bleiben
Zwei junge Talente verlängern beim EHC Freiburg

​Der Zweitligist EHC Freiburg hat zwei vielversprechende Eigengewächse für eine weitere Saison an sich gebunden: Sofiene Bräuner und Leon Meder stehen auch in der ko...

Zuletzt Vizemeister mit Herning Blue Fox
Branden Gracel kehrt zum ESV Kaufbeuren zurück

​Mit der Verpflichtung von Branden Gracel schließt der ESV Kaufbeuren seine Kaderplanungen für die kommende Spielzeit 2018/19 in der DEL2 vorerst ab. ...

Sender trifft Christof Kreutzer I – Das Hockeyweb-Sommergespräch
„Harry brennt!“

​Sommer, Sonne, Kurpark. Christof Kreutzer ist in Bad Nauheim angekommen. Das DEG-Urgestein ist nach einem Jahr Pause wieder im Geschäft. Der 51-Jährige bestimmte in...