Tobias Kunz wird neuer Rekordspieler des EHC FreiburgDer 28-Jährige überholt Rawil Khaidarow

Tobias Kunz wird am Wochenende der neue Rekordspieler des EHC Freiburg sein. (Foto: dpa/ picture alliance)Tobias Kunz wird am Wochenende der neue Rekordspieler des EHC Freiburg sein. (Foto: dpa/ picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der heutige EHC-Nachwuchstrainer hatte zwischen 1993 und 2007 insgesamt 550 Partien für die Blau-Weiß-Roten absolviert.

Tobias Kunz, den alle rund ums Eisstadion nur Tobi nennen, ist ein Aushängeschild des Eishockeysports in Freiburg. Er entstammt der EHC-Nachwuchsschule und hat seine komplette Karriere im Freiburger Dress verbracht. Nur zweimal lief er als junger Förderlizenzspieler für einen anderen Club auf: Das war in der Saison 2008/09 — und ausgerechnet für den jetzigen Sonntagsgast aus Frankfurt.

Außergewöhnlich für einen hochkarätigen deutschen Eishockeyspieler ist nicht nur seine Vereinstreue, sondern auch, dass Tobias Kunz nicht allein auf die Karte Profisport setzt. Ein Studium der Volkswirtschaftslehre  und seine heutige berufliche Tätigkeit bei der Freiburger Verkehrs-AG zeigen, dass sein Horizont über die aktive Karriere hinausreicht. Beides ist aber typisch für den ’Freiburger Weg“, denn der Kern der Mannschaft wurde bereits 2011 geformt und auch andere EHC-Akteure bringen Bildung und Berufsleben mit ihrem DEL2-Engagement unter einen Hut.

Sein technisch geprägtes, schlaues Spiel und sein faires Auftreten runden die Sache ab: Tobias Kunz ist in jeder Hinsicht eine Symbolfigur für den Eissport in Freiburg. Ein Leistungsträger ist er ohnehin; aktuell ist sie Sturmreihe mit Chris Billich, Niko Linsenmaier und dem neuen Rekordspieler der Motor des Wölfe-Spiels.

Ihr nächster Weg führt ins nördliche Hessen: Am Freitag um 19.30 Uhr treten die Südbadener bei den Kassel Huskies an, die gerade erst mit der Verpflichtung des mehr als 550-fachen NHL-Abwehrspielers James Wisniewski für Aufsehen gesorgt haben. Am Sonntag kommt es dann zum Wiedersehen mit dem Viertelfinal-Kontrahenten der zurückliegenden Saison: Um 18.30 Uhr beginnt im Freiburger Westen die Partie gegen die Löwen aus Frankfurt.

Für das Team von Trainer Leos Sulak geht es vor allem darum, nach einem punktlosen Wochenende mit nur einem Torerfolg das Abschlussglück zu erzwingen. Die Freiburger spielten bisher in allen neun DEL2-Begegnungen — mindestens — auf Augenhöhe mit ihren Gegnern, haben aber trotzdem erst acht Zähler auf ihrem Konto. Nicht zur Verfügung stehen die weiterhin verletzten Marc Wittfoth und Ben Walker, im Tor soll am Freitag Doppellizenz-Goalie Marco Wölfl stehen und Stammkeeper Miro Hanuljak damit eine Pause ermöglichen.

Ex-Nationalspieler spielte zuletzt für die Düsseldorfer EG
Eduard Lewandowski kommt zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt konnten sich eine weitere Verstärkung für die kommende Saison sichern. Eduard Lewandowski kommt nach zuletzt drei Jahren bei der Düsseldorfer EG...

Der doppelte Eisenmenger
Max folgt Bruder Magnus zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt haben sich die Dienste eines weiteren jungen Spielers gesichert. Maximilian Eisenmenger wird die Offensive der Frankfurter verstärken. Der 19-Jä...

Sofiene Bräuner und Leon Meder bleiben
Zwei junge Talente verlängern beim EHC Freiburg

​Der Zweitligist EHC Freiburg hat zwei vielversprechende Eigengewächse für eine weitere Saison an sich gebunden: Sofiene Bräuner und Leon Meder stehen auch in der ko...

Zuletzt Vizemeister mit Herning Blue Fox
Branden Gracel kehrt zum ESV Kaufbeuren zurück

​Mit der Verpflichtung von Branden Gracel schließt der ESV Kaufbeuren seine Kaderplanungen für die kommende Spielzeit 2018/19 in der DEL2 vorerst ab. ...

Sender trifft Christof Kreutzer I – Das Hockeyweb-Sommergespräch
„Harry brennt!“

​Sommer, Sonne, Kurpark. Christof Kreutzer ist in Bad Nauheim angekommen. Das DEG-Urgestein ist nach einem Jahr Pause wieder im Geschäft. Der 51-Jährige bestimmte in...