Eishockey News

Steelers auch nach der Pause nicht zu stoppenDEL2 kompakt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

EC Bad Nauheim - Löwen Frankfurt 3:2 n.V. (1:1; 0:1; 1:0; 1:0)

Im heiß umkämpften Hessenderby stand vor ausverkauftem Stadion, darunter über 600 Gästefans, nach der regulären Spielzeit kein Sieger fest. Erst in der Verlängerung sicherten sich die Roten Teufel den Zusatzpunkt.

1:0 (5:49) Sven Gerbig (Jonas Noske, Tim May) PP1; 1:1 (15:24) Nick Mazzolini (Marton Vas, Norman Martens) PP1; 1:2 (31:09) Nils Liesegang (Marcus Weber, Andreas Schwarz); 2:2 (53:18) Patrick Strauch (David Hajek); 3:2 (62:38) Kyle Helms (Matt Beca);
Schiedsrichter: Jens Steinecke
Strafminuten: EC Bad Nauheim 14 plus 5+20 Dniel Ketter - Löwen Frankfurt 20 plus 10 Henry Martens
Zuschauer: 4445

EVL Landshut Eishockey - Lausitzer Füchse 3:4 (2:2; 0:1; 1:1)

Mit dem Führungstreffer in der 2. Spielminute schien für den EVL alles nach Plan zu laufen. Aber die Gäste kamen zunehmend besser ins Spiel und profitierten letztlich auch davon, dass die Niederbayern ihre Chancen nicht in Tore ummünzten.

1:0 (1:43) Bill Trew (Michael Endras); 1:1 (5:03) Jonas Johannsson (Dennis Palka); 1:2 (14:28) Markus Lehnigk (Thomas Götz); 2:2 (18:45) Ty Morris (Bill Trew) PP1; 2:3 (31:55) Sean Fischer SHG; 3:3 (48:43) Patrick Jarrett (Cody Thornton); 3:4 (58:32) Thomas Götz (Jonas Johannsson) PP1;
Schiedsrichter: Robert Paule
Strafminuten: EV Landshut Eishockey 8 - Lausitzer Füchse 8
Zuschauer: 2647

SC Bietigheim Steelers - Ravensburg Towerstars 5:0 (1:0; 1:0; 3:0)

Das war eine klare Angelegenheit: Hätten die Towerstars nach den beiden Toren jeweils in den Anfangsminuten der ersten beiden Drittel das Spiel vielleicht noch beeinflussen können, war nach zwei schnellen Toren im Schlussabschnitt der Drops gelutscht. Ein weiterer Treffer krönte eine starke Leistung der Ellentaler, die zudem auf drei ihrer Stürmer verzichten mussten.

1:0 (6:02) David Wrigley (Markus Gleich); 2:0 (27:53) Benjamin Kronawitter (Archie Skalbeck, Rene Schoofs); 3:0 (42:14) Dominic Auger (Adam Borzecki, Marcel Kahle); 4:0 (45:39) Rene Schoofs (Benjamin Kronawitter, Marco Windisch); 5:0 (57:19) Lukas Fröhlich (Robin Just, Markus Gleich);
Schiedsrichter: Michael Klein
Strafminuten: SC Bietigheim Steelers 10 - Ravensburg Towerstars 10 plus 10 Simon Sezemsky
Zuschauer: 2214

Starbulls Rosenheim - SC Riessersee 1:4 (0:1; 0:2; 1:1)

Im bayrischen Derby nahmen die Werdenfelsern den Hausherren schnell den Wind aus den Segeln. Bereits nach dem Mittelabschnitt führten die Gäste, auch begünstigt durch ein Überzahlspiel nach einer Matchstrafe gegen Josef Frank, bereits mit drei Toren. Zwar konnten die Rosenheimer im Schlussdrittel verkürzen, der SCR machte aber mit einem Treffer ins leere Tor alles klar.

0:1 (9:57) Maximilian Kastner (Lubor Dibelka, Felix Thomas) PP1; 0:2 (28:00) Tim Regan (Kai Herpich); 0:3 (29:45) Lubor Dibelka (Jaroslav Kracik, FelixThomas) PP1; 1:3 (48:25) Stephan Gottwald (Maximilian Hofbauer) PP1; 1:4 (58:45) Jaroslav Kracik (Lubor Dibelka) ENG;

Schiedsrichter: Alfred Hascher

Strafminuten: Starbulls Rosenheim 10 plus 25 Josef Frank - SC Riessersee 8
Zuschauer: 2979

ESV Kaufbeuren - Kassel Huskies 2:5 (1:1; 1:3; 0:1)

Ein Unentschieden nach dem ersten Drittel nährte die Hoffnung der Joker auf einen Punktgewinn. Doch im Mittelabschnitt zogen die Hessen mit drei Treffern davon, was eine Vorentscheidung war. Der ESVK nutzte hier vor allen Dingen seine zahlreichen Überzahlspiele nicht, um das Ergebnis zu korrigieren.

1:0 (11:03) Max Schmidle (Stefan Loibl, Daniel Menge) PP1; 1:1 (17:29) Manuel Klinge (Daniel Schmölz); 1:2 (25:08) Conor Morrison (Alexander Heinrich) PP1; 1:3 (26:03) Jens Meilleur; 1:4 (37:11) Sven Valenti (Michael Christ); 2:4 (37:58) Manuel Wiederer (Daniel Pfaffengut, Alexander Winkler); 2:5 (55:01) Mike Collins (John Zeiler, Adriano Carciola);
Schiedsrichter: Cori Müns
Strafminuten: ESV Kaufbeuren 4 - Kassel Huskies 14
Zuschauer: 1303

Dresdner Eislöwen - Heilbronner Falken 4:1 (1:1; 0:0; 3:0)

Das Unentschieden nach den ersten beiden Dritteln war leistungsgerecht. Erst im Schlussabschnitt zogen die Eislöwen ihr Spiel auf und entschieden die Partie zu ihren Gunsten. Herausragend hier das Duo Chaput/Sparre, welches für drei Treffer verantwortlich zeichnete.

1:0 (7:37) Stefan Chaput (Kris Sparre, Hugo Boisvert); 1:1 (10:03) Alexander Ackermann (Fabian Krull); 2:1 (44:24) Stefan Chaput (Kris Sparre, Petr Macholda); 3:1 (46:56) Carsten Gosdeck (Lukas Slavetinsky, Arturs Kruminsch); 4:1 (51:27) Stefan Chaput (Kris Sparre, Hugo Boisvert);
Schiedsrichter: Sirko Hunnius
Strafminuten: Dresdner Eislöwen 2 - Heilbronner Falken 10
Zuschauer: 2144

Fischtown Pinguins - Eispiraten Crimmitschau 6:4 (0:2; 3:0; 3:2)

Innerhalb von drei Minuten zu Beginn des Mitteldrittels gaben die Eispiraten die Zwei-Tore-Führung aus dem ersten Abschnitt und damit das Spiel aus der Hand. Zwar kämpften sie, aber mehr als den Ausgleich ließen die Pinguine nicht mehr zu und zogen den Westsachsen mit zwei Treffern in der Schlussminute endgültig den Zahn.

0:1 (11:44) Alexander Hutchings (Jamie MacQueen) PP1; 0:2 (19:14) Marvin Tepper SHG; 1:2 (21:13) Brendan Cook (Jaroslav Hafenrichter); 2:2 (22:01) Patrick Klöpper (Tomas Schmidt); 3:2 (23:21) Jan Kopecky (Andrew McPherson, Marian Dejdar); 3:3 (43:55) Jamie MacQueen (Alexander Hutchings); 4:3 (54:47) Björn Bombis (Brendan Cook); 4:4 (56:55) Alexander Hutchings (Mike Card) PP1; 5:4 (59:02) Pawel Dronia (Patrick Klöpper, Tim Miller); 6:4 (59:25) Brendan Cook (Andrew McPherson, Jaroslav Hafenrichter) ENG;
Schiedsrichter: Marc Iwert
Strafminuten: Fischtown Pinguins 10 - Eispiraten Crimmitschau 8
Zuschauer: 3791