Eishockey News

Kann ein kleiner Kader Großes leisten? Großer Kader - kleiner Kader Teil 2/2

Daniela, Stephan, Marcel und Marc, stoßen eigentlich alle ins gleiche Horn. In der DEL2 geht es um die goldene Ananas. Natürlich möchte jeder Fan seinen Verein erfolgreich und gewinnen sehen, aber zu welchem Preis? Unnötig Geld ausgeben für eine Meisterschaft die keinen Aufstieg bringt?

Wir wollten wissen, ob die 4 Fans der Meinung sind, dass die Steelers trotz „kleinerem Kader“ und der vielen Verletzten ein Wörtchen mitreden werden am Ende.

Fan Stephan sagt: „Ich denke, die Steelers schaffen das. Es dürfen eben nicht noch mehr Spieler ausfallen. Wenn alle Spieler fit sind, wird es schwer, die Steelers zu schlagen.“

Steelers-Fan Marcel ist da etwas skeptischer: „ Ich sehe das mit gemischten Gefühlen. Einerseits denke ich schon, dass die Steelers trotz des kleinen Kaders diese Saison was erreichen können, andererseits habe ich Bedenken, da ich in dieser Saison mindestens 3 Mannschaften sehe, die uns in den Playoffs Schwierigkeiten bereiten könnten. Das sind Mannschaften wie z.B. Frankfurt, die große und kräftige Spieler in ihren Reihen hat, die dennoch schnell sind und ich immer wieder sehe, dass uns diese härtere Spielweise nicht unbedingt liegt.“

Steelers-Fan Marc ist noch skeptischer: „Ich glaube nicht, dass die Steelers die Liga dominieren werden ohne auf die aktuellen Verletzungssorgen zu reagieren, außer Marcel Kahle und Dennis Shevyrin dürfen fester Bestandteil des Kaders in Bietigheim werden. Diese Einschätzung basiert darauf, das kurzfristig unsere verletzten Spieler ihr Comeback nicht feiern können. Dieses Gefühl breitet sich immer mehr in der Fanmasse aus, da man was die Prognose der Verletzungsdauer sowie der Verletzungsart als Fan komplett im Dunkeln stehen gelassen wird. Man sieht nur das Woche für Woche die Spieler an ihr körperliches Limit gehen und angeschlagen spielen, was natürlich die Verletzungsanfälligkeit enorm erhöht.

Daniela ordnet das ganze so ein: „Einerseits hat die Mannschaft in den letzten Jahren schon oft bewiesen, dass auch ein kleiner Kader Großes leisten kann, andererseits wäre vielleicht die Finalspiel gegen Kassel letztes Jahr anders gelaufen, wenn sich die Belastung auf mehr Schultern verteilt hätte. Allgemein bin ich der Meinung dass sich "von außen" schwer einschätzen lässt was der richtige Weg ist. Oft fehlt doch dem Fan der tiefere Einblick in z.B. das Mannschaftsklima, die Trainerstrategie oder schlicht und einfach die finanzielle Situation.“

Auf die Frage ob die 4 Fans Handlungsbedarf sehen bekommen wir folgende Antworten:

Daniela: „Wir Fans kennen den Gesundheitszustand der Spieler nicht im Detail. Und natürlich kann man auch hier wieder unken: warum viel Geld für neue Spieler ausgeben wenn es nur um die goldene Ananas geht? Bleiben die Verletzen also länger aus, würde ich als Laie wohl schon sagen, dass etwas für die Kaderbreite getan werden sollte. Immer unter Berücksichtigung dessen, was der Transfermarkt noch zu bieten hat.“