Eishockey News

Franz-David Fritzmeier neuer Sportdirektor der Löwen FrankfurtFrühzeitige Weichenstellung

Franz Fritzmeier ist der neue Sportdirektor der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)Franz Fritzmeier ist der neue Sportdirektor der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Löwen Frankfurt werden den zum 30. April 2018 auslaufenden Vertrag mit Rich Chernomaz nicht verlängern und statten Franz-David Fritzmeier mit einem Drei-Jahres-Vertrag als Sportdirektor aus. Fritzmeier beginnt seine Tätigkeit noch am heutigen Mittwoch.

Rich Chernomaz wird zeitgleich unter Erfüllung aller vertraglichen Pflichten seitens der Löwen Frankfurt bis zu seinem offiziellen Vertragsende freigestellt. „Die sofortige Freistellung ist erforderlich, damit im sportlichen Bereich keine Irritation über Zuständigkeiten entstehen und die sportliche Kaderplanung weiter vorangetrieben wird“, erklärt der Zweitligist.

„Wir ziehen im sportlichen Bereich ein positives Resümee, wollen jedoch das Spektrum der Arbeitsbereiche des Löwen-Sportdirektors weiterentwickeln und neue Impulse setzen. Diese strategische Entscheidung hat uns lange beschäftigt und wir sind überzeugt, dass wir mit Franz Fritzmeier einen innovativen und top ausgebildeten Sportchef gefunden haben, der hungrig auf Erfolg ist und unbedingt zu den Löwen Frankfurt wollte. Ein großer Dank von der kompletten Organisation der Löwen Frankfurt geht an Cherno für seinen langjährigen Einsatz für das Frankfurter Eishockey. Die gemeinsamem Erfolge werden uns immer verbinden“, so Stefan Krämer, geschäftsführender Gesellschafter der Löwen Frankfurt.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung bei den Löwen Frankfurt, einem der traditionsreichsten Klubs im deutschen Eishockey. Die Löwen haben große sportliche Ziele und ich werde mich mit meiner ganzen Leidenschaft einbringen, damit wir als Team die erfolgreiche Löwen-Geschichte fortschreiben. Ebenso gilt es, den Nachwuchs der Löwen Frankfurt noch mehr zu fordern und stärker  in das Gesamtkonzept zu integrieren“, sagt Franz-David Fritzmeier und ergänzt: „Meine Priorität gilt nun der Abstimmung mit unserem Coach Paul Gardner, um die nächsten Schritte in Bezug auf die Mannschaft abzustimmen.“

Franz-David Fritzmeier wurde am 18. April 1980 in Benediktbeuren geboren. Während seiner aktiven Karriere als Spieler hat der gelernte Stürmer 376 DEL-Spiele und über 150 Zweitliga-Partien absolviert. Im Jahr 2011 beendete Fritzmeier seine aktive Karriere und wurde direkt zum Headcoach des Oberligisten Füchse Duisburg ernannt. Bis Mitte Oktober 2015 war er für die Füchse tätig und wechselte anschließend als Assistenz-Trainer und Assistenz-Sportdirektor zum DEL-Klub Kölner Haie.

Auf eigenen Wunsch wurde sein Vertrag mit den Haien Ende Oktober 2016 aufgelöst, um den Posten des Headcoach und Sportdirektor der Krefeld Pinguine zu übernehmen, für die er lange Jahre als Spieler aktiv war. Am 19. Dezember 2017 wurde das Arbeitsverhältnis beendet. Franz Fritzmeier verfügt über ein abgeschlossenes Studium als Diplom-Sportmanager und hat bei mehreren DEB-Trainerfortbildungen referiert. Weiterhin hat er bei finnischen und schwedischen Profi- und Nachwuchsklubs hospitiert und umfangreiche Scoutingtouren unternommen. Am heutigen Mittwoch nimmt Franz Fritzmeier seine Arbeit als Sportdirektor der Löwen Frankfurt auf.

Im Rahmen eines geplanten Fan-Talks im Januar 2018 wird sich der neue Sportdirektor den Löwen-Fans vorstellen. Die Löwen Frankfurt freuen sich auf die auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Die Ravensburg Towerstars setzten sich gegen den Tabellenführer aus Bietigheim durch. (Foto: dpa/picture alliance/Pressefoto Baumann)
DEL2 kompakt
Doppelter Doppelpack bringt Ravensburg Towerstars den Sieg

Die Oberschwaben haben sich gegen den Tabellenführer Bietigheim Steelers durchgesetzt. Gleich drei Penaltys blieben am Dienstag in der DEL2 ungenutzt. ...

Ilya Sharipov, Torhüter der Bietigheim Steelers, ließ keinen Gegentreffer zu. (Foto: dpa/picture alliance)
DEL2 kompakt
Kassel Huskies bezwingen Bad Tölz im Penaltyschießen – Ilya Sharipov feiert Shutout

Am 38. Spieltag der DEL2-Hauptrunde waren vom Shutout bis zum Sieg nach Penaltyschießen wieder viele spannende Partien dabei. Bietigheim blieb am Abend ohne Gegentre...

Jubelnde Kassel Huskies. (Foto: dpa/picture alliance)
DEL2 kompakt
Kassel Huskies gewinnen das Hessen-Derby in Frankfurt

Der erste Spieltag der DEL2 nach dem Urteil des Schiedsgerichts, dass es erstmal keinen Auf- und Abstieg geben wird: Das Highlight war das Hessen-Derby zwischen Kass...

(Foto: dpa/picture alliance)
Nächster Anlauf bis 31. März 2018
Schiedsgericht: Voraussetzungen für Auf- und Abstieg von DEL2 nicht erfüllt

​Einen sportlichen Auf- und Abstieg zwischen den höchsten deutschen Eishockey-Ligen DEL und DEL2 wird es vorerst nicht geben....

(Foto: dpa)
Wechsel von Dresden zu Troja Ljungby
Vertrag mit Juuso Rajala aufgelöst

​Die Dresdner Eislöwen und Stürmer Juuso Rajala haben den ursprünglich bis zum Saisonende bestehenden Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. ...

Casey Borer, hier im Trikot der Thomas Sabo Ice Tigers, spielt nun für die Tölzer Löwen. (Foto: dpa/picture alliance)
Früherer Ice Tigers und Eisbär nun in der DEL2
Casey Borer unterschreibt in Bad Tölz

​Die Tölzer Löwen verstärken sich in der Abwehr. Casey Borer hat einen Vertrag bei den Isarwinklern unterschrieben. Der 32-jährige Amerikaner hat eine beeindruckende...

Der ESV Kaufbeuren besiegt die Bietigheim Steelers. (Foto: dpa/picture alliance)
DEL2 kompakt
Kaufbeuren schlägt auch Bietigheim, Bayreuth überrascht Dresden

Sieben spannende Partien konnten die Zuschauer am 36. Spieltag der DEL2-Hauptrunde verfolgen. Die meisten Treffer fielen dabei in Crimmitschau und Bayreuth, Kaufbeur...