ESVK gewinnt letztes Spiel am Berliner PlatzTestspiele kompakt

Christoph Kiefersauer erzielte das letzte Tor für den ESV Kaufbeuren am Berliner Platz. (Foto: dpa/picture alliance/City-Press)Christoph Kiefersauer erzielte das letzte Tor für den ESV Kaufbeuren am Berliner Platz. (Foto: dpa/picture alliance/City-Press)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der ESV Kaufbeuren gewann das Duell mit den Tölzer Löwen mit 5:3 (1:0, 0:2, 4:1). Gerade einmal 18 Sekunden vor der ersten Pause traf Sami Blomqvist in doppelter Überzahl für die Hausherren. Marcel Rodman und Johannes Sedlmayer drehten die Partie zwar im Mittelabschnitt, danach aber schossen Max Schmidle, Steven Billich, Charlie Sarault und Christoph Kiefersauer den Sieg heraus; in der 57. Minute verkürzte Julian Kornelli. So weit, so normal — doch es war kein normales Testspiel. Mit dieser Partie verabschiedete sich der ESVK von seinem Stadion am Berliner Platz. In 30 Tagen wird dann die neue Erdgas-Schwaben-Arena eröffnet.

Die Heilbronner Falken mussten sich dem SC Langenthal aus der Schweiz mit 5:6 (2:2, 1:2, 2:1, 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben. Die Falken glichen die Rückstände immer wieder aus, konnten im Schusswettbewerb allerdings keinen Versuch verwandeln. Die Tore für Heilbronn erzielten Brandon Alderson (2), Kyle Helms, Richard Gelke und Dennis Palka. In der Overtime hatten die Falken zudem einen Strafschuss nicht verwandelt.

Auch die Ravensburg Towerstars hatten ein Team aus der Schweiz zu Gast und besiegten die Rapperswil-Jona Lakers mit 5:3 (1:1, 2:1, 2:1). Die Gäste gingen zunächst in Führung, ehe Mathieu Pompei und Sören Sturm für die Hausherren treffsicher waren. Diesen Vorsprung und auch das 3:2 von Vincenz Mayer glichen die Eidgenossen aus. Doch innerhalb von zehn Sekunden entschieden David Zucker und nochmal Mayer in der 50. Minute die Partie.

Die Bayreuth Tigers unterlagen dem Oberligisten Eisbären Regensburg mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:1). Arnoldas Bosas traf für die Gäste in der 22. Minute. Erst in der 51. Minute gelang dem Zweitligisten in Überzahl das 1:1 durch Ziga Pesut. Doch schon gut drei Minuten später entschied Yannik Baier die Partie zu Gunsten der Gäste.

Die Dresdner Eislöwen haben beim Oberligisten Saale Bulls Halle mit 3:1 (1:0, 0:0, 2:1) gewonnen. Matt Siddall und Steven Rupprich trafen zum 2:0 für Dresden. Nach dem Anschlusstreffer von Steven Tarasuk gelang Alexander Höller das Tor zum 3:1-Endstand. Halle vergab kurz vor Schluss noch einen Penalty.

Zweitliga-Absteiger Starbulls Rosenheim unterlag dem DEL2-Meister Löwen Frankfurt mit 1:4 (1:1, 0:2, 0:1). Die Grün-Weißen boten eine engagierte Leistung und gingen durch Daniel Bucheli sogar mit 1:0 in Führung. Tyler Gron glich aber noch im ersten Drittel aus. Die weiteren Tore für die Hessen gelangen Matt Pistilli, Brett Breitkreuz und Erich Seeger.

Der EC Bad Nauheim trat beim Oberliga-Meister Tilburg Trappers an und gewann mit 5:2 (1:1, 3:1, 1:0). Maximilian Brandl brachte die Wetterauer in Führung, doch Jordy Verkiel glich die Partie wieder aus. Die Entscheidung führten die Nauheimer im Mitteldrittel herbei. Nico Kolb, Dusan Frosch und Daniel Ketter trafen bei einem Gegentor von Nick de Ruiter. Im Schlussdrittel legte Daniel Stiefenhofer das 5:2 nach.

Torreich ging es zwischen dem Oberligisten EV Landshut und dem Zweitligisten Lausitzer Füchse zu. Mit seinem dritten Tor entschied David Wrigley die Partie zugunsten der Niederbayern 41 Sekunden vor dem Ende. Der EVL  gewann mit 6:5 (1:2, 1:0, 4:3). Die übrigen Tore für Landshut markierten Stefan Reiter (2) und Maximilian Hofbauer sowie Viktor Lennartsson (2) und Feodor Boiarchinov für Weißwasser.

Überdeutlich machten es die Bietigheim Steelers beim 10:2 (2:0, 6:1, 2:1)-Auswärtssieg gegen

Zuletzt beim ERC Ingolstadt tätig
Neville Rautert wird Sportdirektor beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC macht wieder einen Schritt auf dem Weg zu mehr Professionalität und neue Strukturen, die für die anstehenden Aufgaben in der DEL2 ausgelegt sind...

Sender trifft Christof Kreutzer – Das Hockeyweb-Sommergespräch, Teil II
„Eishockey muss kommerzieller werden“

​Wir sitzen am Teichhaus in Bad Nauheim. Christof Kreutzer bestellt einen Cappuccino, ich nehme schwarzen Kaffee. Heiße Getränke an einem heißen Tag. Der Kurpark zei...

Ex-Nationalspieler spielte zuletzt für die Düsseldorfer EG
Eduard Lewandowski kommt zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt konnten sich eine weitere Verstärkung für die kommende Saison sichern. Eduard Lewandowski kommt nach zuletzt drei Jahren bei der Düsseldorfer EG...

Der doppelte Eisenmenger
Max folgt Bruder Magnus zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt haben sich die Dienste eines weiteren jungen Spielers gesichert. Maximilian Eisenmenger wird die Offensive der Frankfurter verstärken. Der 19-Jä...

Sofiene Bräuner und Leon Meder bleiben
Zwei junge Talente verlängern beim EHC Freiburg

​Der Zweitligist EHC Freiburg hat zwei vielversprechende Eigengewächse für eine weitere Saison an sich gebunden: Sofiene Bräuner und Leon Meder stehen auch in der ko...