Bayreuth Tigers holen Simon MayrVerteidiger kommt vom SC Riessersee

Simon Mayr. (picture alliance / Fotostand)Simon Mayr. (picture alliance / Fotostand)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit Simon Mayr kommt, nach dem kürzlich erfolgten Wechsel von Tim Richter, erneut ein Akteur des SC Riessersee an den Roten Main zu den

Bayreuth Tigers. Wie bereits in den zurückliegenden Pressemitteilungen und Vorstellungen einzelner Akteure gilt auch hier, dass Mayr für beide mögliche Optionen – Oberliga oder DEL2 – einen Vertrag für die kommende Spielzeit unterzeichnet hat. 

Der 23-jährige Verteidiger kann trotz seines jungen Alters bereits auf eine gewisse Erfahrung zurückblicken. So stand er während der letzten vier Spielzeiten bei den Werdenfelsern unter Vertrag und absolvierte dabei 223 Pflichtspieleinsätze in Deutschlands zweithöchster Spielklasse. Sieben weitere Einsätze erhielt Mayr via Förderlizenz bei verschiedenen Partnern in der Oberliga. Gestartet hat Mayr sein Eishockeyleben beim TSV Peißenberg, von wo aus ihn sein Weg anschließend in die Nachwuchsabteilungen und DNL-Teams nach Riessersee und später dann nach Bad Tölz führte. Mayr gilt als ehrgeiziger Defensivverteidiger, der vordergründig seinen Job in der eigenen Zone erledigt. Dabei agiert der gute Schlittschuhläufer, der durchaus auch die körperliche Komponente ins Spiel bringen kann, stets fair.  Wir hatten die Gelegenheit, mit Simon ein kurzes Gespräch zu führen. 

Simon, herzlich willkommen in Bayreuth. Wie kam der Wechsel zustande und warum Bayreuth? 

Simon Mayr: Ich hatte kurz nach Saisonende ein Gespräch mit den Verantwortlichen in Riessersee und es war absehbar, dass die Planungen zu dieser Zeit ohne mich sein würden. Dementsprechend hab ich mich umgesehen und Angebote gesichtet.  Als Sportler ist es zudem sehr gut, auch mal neue Erfahrungen zu sammeln.  Das Paket in Bayreuth war für mich sehr attraktiv und so kam das Engagement zustande. 

Was bedeutet das im Einzelnen?

Simon Mayr: Zunächst kann ich mein Studium in Ansbach fortsetzen. Ich studiere neben dem Eishockey  internationales Management in einem Studiengang für Kaderathleten. Zudem kenne ich natürlich Tim Richter aus Garmisch sehr gut. Wir verstehen uns auch im privaten Bereich bestens. 

Kennst du weitere Spieler im Kader der Tigers? 

Simon Mayr: Die Jungs, die aktuell im Kader stehen, kenne ich bisher nur als Gegner aber es kommen ja in absehbarer Zeit noch einige dazu, wo auch ein guter Bekannter von mir dabei sein wird. 

Petri Kujala wird dein neuer Trainer. Was sagt er dir als Coach? 

Simon Mayr: Auch Petri kenne ich bisher nur als gegnerischen Trainer. Ich hatte aber ein sehr gutes, langes Gespräch mit ihm. Er ist sehr sympathisch und hat einen guten Plan. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. 

Die Frage nach Zielen ist derzeit - ob der ungeklärten Situation, in welcher Liga Bayreuth antritt - nicht einfach. Wir stellen sie dir trotzdem einmal. 

Simon Mayr: Natürlich ist es im Augenblick noch schwierig  Ziele zu definieren. Ich denke aber, dass man in Bayreuth eine ganz gute Mannschaft zusammenstellt – soweit ich das bisher beurteilen kann. Ich persönlich möchte mich natürlich weiterentwickeln und auch mehr Verantwortung übernehmen. Ich bin ja noch ein junger Spieler, habe aber schon mehrere Spielzeiten in der DEL2 hinter mir und werde versuchen, dem Team so gut es geht zu helfen. 

Wie sieht derzeit dein Vorbereitungsprogramm aus? 

Simon Mayr: Ich bereite mich zusammen mit meinem Kumpel Thomas Schmid, der in Memmingen spielen wird, vor. Thomas kommt wie ich aus Söchering. Das machen wir schon seit mehreren Jahren so. Dazu gehören Kraft- und Ausdauertraining und natürlich eishockeyspezifische Dinge. Außerdem bin ich viel am Mountainbiken, Bergsteigen und spiele Fußball, halte mich so zusätzlich fit. Eventuell können wir auch, bevor ich nach Bayreuth komme, noch in Peißenberg mit dem Team dort off ice-Trainingseinheiten absolvieren.  

Ex-Nationalspieler spielte zuletzt für die Düsseldorfer EG
Eduard Lewandowski kommt zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt konnten sich eine weitere Verstärkung für die kommende Saison sichern. Eduard Lewandowski kommt nach zuletzt drei Jahren bei der Düsseldorfer EG...

Der doppelte Eisenmenger
Max folgt Bruder Magnus zu den Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt haben sich die Dienste eines weiteren jungen Spielers gesichert. Maximilian Eisenmenger wird die Offensive der Frankfurter verstärken. Der 19-Jä...

Sofiene Bräuner und Leon Meder bleiben
Zwei junge Talente verlängern beim EHC Freiburg

​Der Zweitligist EHC Freiburg hat zwei vielversprechende Eigengewächse für eine weitere Saison an sich gebunden: Sofiene Bräuner und Leon Meder stehen auch in der ko...

Zuletzt Vizemeister mit Herning Blue Fox
Branden Gracel kehrt zum ESV Kaufbeuren zurück

​Mit der Verpflichtung von Branden Gracel schließt der ESV Kaufbeuren seine Kaderplanungen für die kommende Spielzeit 2018/19 in der DEL2 vorerst ab. ...

Sender trifft Christof Kreutzer I – Das Hockeyweb-Sommergespräch
„Harry brennt!“

​Sommer, Sonne, Kurpark. Christof Kreutzer ist in Bad Nauheim angekommen. Das DEG-Urgestein ist nach einem Jahr Pause wieder im Geschäft. Der 51-Jährige bestimmte in...