Eishockey News

Zehn Minuten für drei PunkteMeister München besiegt die Kölner Haie

David Leggio hatte allen Grund zur Freude. Er verhinderte eine erfolgreiche Aufholjagd der Kölner Haie. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)David Leggio hatte allen Grund zur Freude. Er verhinderte eine erfolgreiche Aufholjagd der Kölner Haie. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)

Für Neuzugang Patrick Hager bedeutet dieses Spiel ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Teamkollegen. Ob sich Cheftrainer Don Jackson und der Ex-Kölner Hager bereits über taktische Strukturen ausgetauscht haben? ’Nein, bis jetzt haben wir noch nicht darüber gesprochen“, so Jackson am Sonntag. Auch wenn Hager lange genug bei den Haien gespielt hat, so kennt Jackson die Spielweise seines Gegenübers Cory Clouston wohl mittlerweile ebenfalls ziemlich genau.

Zu Beginn sind alle Augen auf Hager gerichtet, doch nur 26 Sekunden nach dem Eröffnungsbully stand Steve Pinizzotto im Mittelpunkt, als er die Scheibe im Tor von Gustaf Wesslau versenkte. Auch im restlichen Spielverlauf stand immer wieder der Deutsch-Kanadier im Fokus, als er auf 2:0 erhöhen konnte. Er zeigte, dass er genauso gut technisch filigran wie hart spielen konnte.

Von den Haien sahen die 3040 Zuschauer ungewohnt viele Stellungs- und Passfehler, die den Red Bulls sogar eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung nach nur zehn Minuten bescherte. ’Genauso wollten wir in diese Partie starten“, so Don Jackson. ’Wir hatten einen schwachen Start. München zwang uns zu Fehlern", so Haie-Coach Clouston. Erst durch eine Überzahlsituation fand das Team von Cory Clouston wieder in die Partie, während München zwar weiter druckvoll nach vorne spielte, im Abschluss aber die nötige Präzision vermissen ließ. Vom Ex-Kölner Hager war nicht viel zu sehen.

Stattdessen drehten die Haie jetzt am Tempo und brachten München ein ums andere Mal in ärgste Bedrängnis. Die harte Arbeit wurde dann auch belohnt und das anfangs aus Münchner Sicht eindeutige Spiel nahm noch einmal Fahrt auf. Doch am Ende halfen auch die zwei Tore von Ben Hanowski nicht, das Ruder herumzureißen.

München rettete sich über die restlichen Minuten und holt am Ende mit dem 3:2 drei weitere wichtige Punkte. Don Jackson zeigte sich trotz des Sieges nicht ganz zufrieden. ’Das Spiel ist uns dann bis auf die letzten fünf Minuten aus der Hand geglitten. Wir haben einiges nicht richtig gemacht. Für mich war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem David Leggio am Ende den Unterschied gemacht hat“, lobte er seinen Torhüter.

Sein Gegenüber Clouston resümierte: ’Wir haben Charakter gezeigt, aber zu viele Fehler gemacht, die man gegen München nicht machen darf. Wir haben 50 Minuten lang gut gespielt. Darauf können wir aufbauen.“