Eishockey News

Torhüter wechsle dich

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein Mittelpunkt in diesem Wechselkarussell ist nicht auszumachen da mehr als die halbe Deutsche Eishockey Liga (DEL) in den munteren Torhütertausch involviert sein könnte. Nichts von all dem ist bestätigt. Aber wie sagten schon unsere Omas:  "An jeder Geschichte ist ein Fünkchen Wahrheit!"

Als sicher gilt das Augsburgs Dennis Endras in die Franchise der Minnesota Wild (NHL) wechseln wird. Bei den Panthern ist er die klare Nummer eins. Ob die entstehende Lücke vom derzeitigen Backup Leonardo Conti gefüllt werden kann, ist fraglich.

Ebenfalls nach Nordamerika konnte es den Eisbär Rob Zepp verschlagen. Zepp ist seit einiger Zeit im Blickfeld verschiedener NHL Teams. Im Januar dieses Jahres wurde er von den Edmonton Oilers genauer unter die Lupe genommen. Hinter Zepp steht der talentierte Kevin Nastiuk in den Startlöchern. Dass er nächste Saison dauerhaft in den "Starting Six" aufs Eis geht, glauben in Berlin aber nicht viele.

Ein möglicher Zepp-Nachfolger könnte, trotz bestehenden Vertrages, Düsseldorfs Jean-Sébastien Aubin sein. Hier wird gemunkelt dass sich beide Seiten voneinander trennen wollen. Nummer zwei Goalie Mathias Niederberger ist bei der DEG ein Publikumsliebling, aber der Job als Stammkeeper im rheinischen Tor ist wohl noch zu früh.

Arbeitslos wird wohl entweder Hannovers Tyler Moss oder Youri Ziffzer. Vielleicht werden es auch beide, da man mit Jonas Langmann und Lukas Steinhauer zwei junge und begabte Nachwuchstormänner in ihren Reihen hat. Neue Stammkraft im Gehäuse der Scorpions wird Straubings Dimitri Pätzold. Pätzold ziert sich zwar noch den Wechsel nach Hannover zu bestätigen, dieser gilt aber als sicher. Und sollte es doch nicht Hannover sein, so wird er Straubing wohl trotzdem verlassen.

Damit müssten sich also auch die Tigers nach einem neuen Fänger umsehen. Straubing hat mit Jan Guryca einen guten Backup. Aber auch diese Nummer zwei wird seine aktuelle Nummer eins nicht beerben. Mit in der Verlosung um den Posten des "Abteilungsleiter Tor" dürfte Jochen Reimer sein.

Jochen Reimer ging mit dem Vorhaben unumstrittene Nummer eins zu sein nach Wolfsburg. Daniar Dshunussow macht ihm da aber einen Strich durch die Rechung und Reimer hat wieder nur einen Teilzeitjob. Nächste Saison könnte Stefan Horneber, zurzeit an die Eispiraten Crimmitschau verliehen, oder Mannheims Lukas Lang hinter Dshunussow Platz nehmen. Reimer ist aber auch von der DEG und dem EHC München umworben.

Sollte es Reimer nach München ziehen, wären hier entweder Sebastian Elwing oder Jochen Vollmer überzählig. Vielleicht geht einer der beiden ja nach Nürnberg. Dort stehen die Zeichen bei Patrick Ehelechner auf Abschied. In Franken ist man, Gerüchten nach, mit der Saison des 27-jährigen nicht einverstanden. Am "Hobbyshowmaster" sollen nun die Hamburger interessiert sein. Was wiederum die Freezer Daniel Taylor, Niklas Treutle oder Marc Lamothe zur Jobsuche zwingen würde.

Die Ice Tigers haben mit Sebastian Stefaniszin (Foto: City-Press) einen guten zweiten Mann und während der Saison mit Petr Prikryl einen weiteren Backup geholt. Aber auch hier müsste man sich einen neuen Goalie suchen.

Wenn Lukas Lang Mannheim verlassen sollte, dann sicher weil er in Wolfsburg wahrscheinlich öfter zu Einsätzen kommt als zurzeit. An Fredrick Brathwaite ist kein Vorbeikommen. Gut für die Adler, man sucht dann "nur" eine neue Nummer zwei.

Krefeld braucht anscheinend nur einen Torsteher. Scott Langkow ist der einzige der alle Spiele von der ersten bis zur letzten Minute bestritten hat. Ebenso sind Iserlohns Manny Lagace, Ingolstadts Ian Gordon und Kölns Danny Aus den Birken dauerhaft nicht zu verdrängen. Nicht unwahrscheinlich das die jeweiligen Backups versuchen werden, einen Club zu finden bei dem sie sich öfter beweisen dürfen.

Fix ist nix, aber so wie es momentan aussieht wird die nächste Sommerpause für viele Torsteher eine spannende Zeit.