Thomas Greiss - Foto: Hannover Scorpions

Der 26-jährige Füssener absolvierte bisher insgesamt 38 Spiele in der NHL bei den San Jose Sharks und wird bereits morgen in Hannover eintreffen. Die Scorpions bieten Thomas die Möglichkeit sich während des NHL-Lockouts optimal auf die anstehende NHL-Saison vorzubereiten und sich zudem weiter für die Nationalmannschaft zu empfehlen, welche bereits im Dezember gegen Olympiagastgeber Russland die Schläger kreuzt.

Der 1,85 Meter große und 86 Kilogramm schwere Linksfänger spielte zwischen 2003 und 2006 für die Haie aus Köln, mit denen er 2004 den Pokalsieg feiern konnte. Im Jahr 2004 wurde er in der dritten Runde des NHL-Drafts von der Franchise aus San Jose gedraftet und wagte 2006 den Schritt über den großen Teich. Die Spielzeit 2008/2009 verbrachte Greiss komplett bei den Worcester Sharks, dem Farmteam von San Jose und stellte mit 30 Siegen in 57 Spielen gleich einen neuen Franchise-Rekord auf.

Sportdirektor Marco Stichnoth über den Transfer-Coup:

„Mit der Verpflichtung von Thomas Greiss, der über die Erfahrung von zwei Olympia-Teilnahmen verfügt, geben wir unserem Kader auf der Torhüterposition noch mehr Tiefe. Thomas soll in den nächsten Wochen spielfähig gemacht werden und seine Erfahrungen mit ins Training einbringen. Wann und wie Thomas im Spiel eingesetzt wird, ergibt sich aus den Trainingseindrücken. Dadurch soll keinesfalls Dimi‘s Status als Stammtorhüter angekratzt werden, viel mehr sollen die Beiden voneinander profitieren, zumal sie bereits in San Jose und bei der Nationalmannschaft zusammen agiert haben. Auch unser jüngster Torhüter, Max Englbrecht, wird von diesem Spitzen-Duo profitieren. Durch unsere hohe Intensität im Training war die Verpflichtung eines dritten Torhüters unabdingbar, zumal Thomas dank seiner deutschen Staatsbürgerschaft auch keine Ausländerlizenz benötigt.“

Thomas Greiss wird bei den Scorpions die Rückennummer 1 erhalten, welche auch seine Stammnummer bei den Sharks ist. Die Hannover Scorpions freuen sich auf Thomas und wünschen ihm einen guten Start bei seiner Rückkehr in die DEL.

Hockeyweb am 19. November 2012 | Hockeyweb folgen auf : facebook · twitter · google+

Das könnte Sie auch interessieren

Brandon Buck traf gleich zweimal für Ingolstadt. (Foto: Imago)Ingolstadt - Schwenningen 3:1Sieg des ERC Ingolstadt: Brandon Buck sei Dank!Dank eines Doppelpacks von Brandon Buck konnte der ERC Ingolstadt einen 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)-Arbeitssieg über die Schwenninger Wild Wings und drei wichtige Punkte im Kampf um die Play-off-Plätze bejubeln.Harter Zweikampf zwischen dem ERC Ingolstadt und den Adler Mannheim im Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Foto: ISPFDMannheim mit einer Hand am MeisterpokalDEL-Finale ERC Ingolstadt - Adler Mannheim Spiel 6Spiel 6 im Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Können die Adler Mannheim beim ERC Ingolstadt triumphieren und den Meiterpokal mit nach Hause nehmen?
Ab 5 Euro zum nächsten AuswärtsspielMit dem Bus kommst Du schneller und günstiger zum nächsten AuswärtsspielMit Flixbus kommst du in Deutschland von A bis Z. Die Anreise zum nächsten Auswärtsspiel wird damit kinderleicht. Einfach Klicken und Platz reservieren.Der Ramba Zamba Zug der Hamburg Freezers - Foto: Andrea HöltigRamba-Zamba-Tour der Freezers nach MannheimEin Tag im SonderzugAndrea Höltig schreibt nicht nur für Hockeyweb, sie fotografiert auch noch. Bei der Auswärtsreise der Hamburg Freezers nach Mannheim stellte sie sich dem Phänomen Sonderzug und erzählt in ihrem Reisebericht, dass auch Flokati-Teppiche und Fußmatten nicht fehlen dürfen.Stephan Daschner, Verteidiger der Düsseldorfer EG. Foto: gepa-picturesDEG-Verteidiger spielte einst beim RivalenStephan Daschner will es dem ERC Ingolstadt zeigenDer Verteidiger bekam in Ingolstadt einst nicht die versprochene Chance. Heute startet er dort mit der DEG ins Halbfinale.

Kommentare