Eishockey News

Straubing und Köln feiern ErfolgeDEL kompakt

Die Kölner Haie kämpften um den wichtigen Erfolg gegen Iserlohn - mit Erfolg. (Foto: Imago)Die Kölner Haie kämpften um den wichtigen Erfolg gegen Iserlohn - mit Erfolg. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Adler Mannheim – Straubing Tigers 4:5 (1:3, 1:1, 2:1)

Die Straubing Tigers taten alles, um Rang zehn zu verteidigen – und das mit Erfolg. Sie kletterten gar auf Rang acht. Ryan Bayda und Dylan Yeo schossen einen 2:0-Vorsprung heraus. Nach Ryan MacMurchys Anschlusstreffer stellte Mike Hedden kurz vor der Pause den alten Abstand her. Als Blaine Down in der 26. Minute auf 4:1 für die Gäste erhöhte, schien es deutlich zu werden, doch der Meister kam zurück. Sinan Akdag, Ronny Arendt und Kai Hospelt glichen bis zur 51. Minute zum 4:4 aus. Doch die Tigers hatten noch etwas im Köcher: Rene Röthke erzielte in der 55. Minute den Siegtreffer für Straubing.

Tore: 0:1 (8:12) Ryan Bayda (Michael Connolly, Austin Madaisky), 0:2 (12:23) Dylan Yeo (Austin Madaisky, Martin Hinterstocker), 1:2 (15:38) Ryan MacMurchy, 1:3 (19:12) Mike Hedden, 1:4 (25:32) Blaine Down (René Röthke), 2:4 (31:45) Sinan Akdag (Jochen Hecht, Ryan MacMurchy), 3:4 (45:27) Ronny Arendt (Glen Metropolit, Daniel Richmond), 4:4 (50:45) Kai Hospelt (Ronny Arendt, Martin Buchwieser), 4:5 (54:37) René Röthke. Strafen: Mannheim 16 + 10 (Brandon Yip), Straubing 14 + 10 (Colton Jobke). Zuschauer: 10.136.

Kölner Haie – Iserlohn Roosters 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)

Angesichts des Siegs der Straubing Tigers in Mannheim war dieser Sieg wichtig für den KEC – natürlich auch, um unter dem neuen Trainer Cory Clouston den ersten Erfolg zu feiern und um wieder Selbstvertrauen zu tanken. Lange jedoch hatte der Mann an der Zeitnahme, der für die Bedienung des Videowürfels zuständig ist, vergleichsweise wenig zu tun. Nur je drei Zwei-Minuten-Strafen gab es – und bis zur 56. Minute keine Tore. Dann aber brachte Alexander Weiß die Haie in Führung. 33 Sekunden vor dem Ende machte Johannes Salmonsson mit einem Empty-Net-Goal alles klar. Damit übernahm der KEC den zehnten Platz; der ERC Ingolstadt fiel auf Rang elf zurück.

Tore: 1:0 (55:54) Alexander Weiß (Moritz Müller, Jason Williams), 2:0 (59:27) Johannes Salmonsson (ENG). Strafen: Köln 6, Iserlohn 6. Zuschauer: 8073.