Red Bulls vergeigen Wiesn-Start - Straubing bleibt an der SpitzeDEL kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

EHC Red Bull München - Schwenninger Wild Wings 4:5 n.P. (1:0; 1:3; 2:1; 0:0; 0:1)

Der Wiesn-Besuch ist wohl heute gestrichen. Mit 4:5 n.P. verlor der EHC Red Bull München pünktlich zum Oktoberfest-Start in ihren Oktoberfest-Trikots. Münchens Ex-, und Schwenningens neuer Coach Helmut de Raaf feierte somit den ersten Auswärtssieg.

Tore: 1:0 Daniel Sparre (1:54), 1:1 Toni Ritter (21:04), 1:2 Matthew Pelech (25:11/PP1), 1:3 Dimon Danner (26:11), 2:3 Jason Jaffray (33:00/PS), 3:3 Frédéric St-Denis (46:03), 3:4 Philipp Schlager (46:15), 4:4 Daniel Sparre (57:27), 4:5 Ashton Rome (SO)
Zuschauer: 2.617

Eisbären Berlin – Straubing Tigers 7:5 (3:2, 2:2, 2:1)

Auch nach dem vierten Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bleiben die Straubing Tigers an der Tabellenspitze. Trotz der 5:7-Niederlage bei den Eisbären Berlin können die Niederbayern auch die kommenden fünf Tage von ganz oben auf die Tabelle schauen. Wobei ihr Trainer Larry Mitchell nach der Partie alles andere als zufrieden war. „Wenn wir am Freitag gegen Köln bestehen wollen, dann müssen wir noch eine Schippe draufpacken.“

Tore: 1:0 Florian Busch (1:19), 1:1 René Röthke (6:31), 1:2 Connor James (12:31), 2:2 Barry Tallackson (14:47), 3:2 André Rankel (17:05/PP1), 4:2 Frank Hördler (27:58/PP1), 4:3 Ryan Bayda (28:29), 5:3 Constantin Braun (35:56), 5:4 Tobias Wörle (59:58), 5:5 Steven Zalewski (46:41/PP1), 6:5 Travis James Mulock (52:33), 7:5 Constantin Braun (59:50/EN) Zuschauer: 11.210

Hamburg Freezers – Thomas Sabo Ice Tigers 1:2 (0:0, 0:1, 1:1)

Vielleicht der Heatley-Effekt? Obwohl der ehemalige NHL-Spieler noch gar nicht aktiv mitspielt, gewinnen die Thomas Sabo Ice Tigers alle beiden Spiele an diesem Wochenende. Mit 2:0 siegten die Franken bei den Hamburg Freezers.

Tore: 0:1 Derek Joslin (30:27/PP1), 0:2 Marco Nowak (47:35), 1:2 Adam Mitchell (59:52/EA) Zuschauer: 6.617ERC Ingolstadt – Adler Mannheim 0:4 (0:0, 0:2, 0:2)

ERC Ingolstadt - Adler Mannheim 0:4 (0:0; 0:2; 0:2)

Rehabilitiert von der Heimniederlage gegen Augsburg haben sich auch die Adler Mannheim. In der Finalneuauflage gab sich der Meister keine Blöße – siegte mit 4:0 beim ERC Ingolstadt.Trotz des 6:1-Erfolgs bei den Augsburger Panther verpassten es die Grizzlys Wolfsburg die Tabellenführung zu übernehmen.

Tore: 0:1 Ryan MacMurchy (30:47/PP1), 0:2 Kai Hospelt (33:13/PP1), 0:3 Andrew Joudrey (50:10), 0:4 Jonathan Rheault (55:31)
Zuschauer: 3.715

Leistungsträger hat verlängert
Travis Turnbull bleibt bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga und Stürmer Travis Turnbull werden auch in der kommenden Saison ihre Zusammenarbeit fortsetzen. Darauf haben ...

Taktisch diszipliniert und hart arbeitend
Diego Hofland bleibt bei den Krefeld Pinguinen

​Diego Hofland hat seinen Vertrag bei den Krefeld Pinguinen verlängert und wird in seine zweite Saison an der Westparkstraße gehen. ...

Schon 811 DEL-Spiele
Jens Baxmann bleibt bei den Eisbären Berlin

​Verteidiger Jens Baxmann bleibt ein weiteres Jahr bei den Eisbären Berlin. Der 33-Jährige spielt seit 2001 in der Eisbären-Organisation und gewann zwischen 2005 und...

Vom Calder Cup-Finalist Texas Stars nach Ingolstadt
Tyler Kelleher kommt zum ERC

Nach Marlies-Kapitän Ben Smith und Stars-Stürmer Andrew Bodnarchuk wechselt nun der dritte AHL-Finalteilnehmer in die DEL....

Ein weiterer Neuer für den Meister
Red Bull München nimmt Justin Shugg unter Vertrag

Red Bull München verstärkt seine Offensive mit dem Kanadier Justin Shugg, der von den Kölner Haien in die bayerische Landeshauptstadt wechselt. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!