Eishockey News

OSC-Eishockey-Frauen und Floorball-Team treten Eisbären beiEisbären Juniors Berlin verbreitern die Basis

Mit dem Wechsel des Frauenteams der 1. Bundesliga vom OSC Berlin zu den Juniors gewann der Stammverein der DEL-Eisbären ein sportliches Aushängeschild der Hauptstadt hinzu. Des Weiteren wird in der kommenden Saison eine Mannschaft der Eisbären Juniors in der Landesliga antreten. Mit der Floorballabteilung kam eine eishockeyverwandte, aber komplett neue Sportart hinzu. Zudem betreiben die Juniors seit kurzem ein Kitaprojekt und bieten ebenso seit wenigen Wochen die Möglichkeit, mit einer Fördermitgliedschaft den Eishockeynachwuchs der Hauptstadt zu unterstützen.

Die Eishockey-Frauen des OSC Berlin haben in den Jahren 1991, 2006, 2007, 2009 und 2010 insgesamt fünfmal die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Dazu kommen 2008, 2009, 2011 und 2014 vier Erfolge im DEB-Pokal.

Vera Gäde-Butzlaff (Vorstandsvorsitzende der GASAG): „Die Eisbären Juniors sind elementarer Bestandteil unseres Sponsorings der Eisbären Berlin. Wir unterstützen ihre Aktivitäten seit gut 13 Jahren und haben für die neuen Ansätze unsere Unterstützung zugesagt. Persönlich freue ich mich besonders über die Erweiterung um das Fraueneishockey. Damit den nahtlosen Übergang zwischen Mädcheneishockey und dem Ligabetrieb der Damen sicher zu stellen, bedeutet für mich eine gelungene Art der Frauenförderung, die ich sehr begrüße.“

Sven Felski (Geschäftsführer Sport Eisbären Juniors): „Wir wollen aus der Eishockeystadt Berlin eine Eishockeymetropole machen. Es gilt die Kräfte zu bündeln, um uns breiter aufzustellen. Dazu gehört auch das Fraueneishockey mit unserem neuen Bundesligateam. Wir sind überzeugt davon, dass unsere Maßnahmen die Eisbären-Organisation insgesamt stärken werden.“

Nina Kamenik (Eishockey-Nationalspielerin): „Für uns ist dieser Wechsel der nächste Schritt in Richtung Professionalisierung. Wir haben in der Vergangenheit, ähnlich wie die DEL-Eisbären, viele Erfolge feiern können. Nach einer kleinen Durststrecke wollen wir nun gemeinsam mit den Eisbären wieder an die alten Erfolge anknüpfen.“

Stéphane Richer (Sportdirektor Eisbären Berlin): „Für uns ist die Nachwuchsförderung sehr wichtig. Die Eisbären gehören zu einer Topadresse in Deutschland, was die Ausbildung von Eishockeyspielern angeht und gemeinsam mit der Unterstützung der LA Kings, wie zum Beispiel beim Development Camp vergangene Woche, wollen wir noch besser werden.