Eishockey News

Ice Tigers beenden Dolomiten-Cup sieglosNiederlage gegen Gap im Spiel um Platz drei

Zunächst lief es für die Thomas Sabo Ice Tigers noch gut - dann aber drehte Gap das Spiel. (Foto: Max Pattis/Dolomiten-Cup)Zunächst lief es für die Thomas Sabo Ice Tigers noch gut - dann aber drehte Gap das Spiel. (Foto: Max Pattis/Dolomiten-Cup)

Der französische Meister Rapaces de Gap ging in der neunten Spielminute in Überzahl in Führung. Eric Scheid traf gegen Niklas Treutle. Zwei Minuten später nutzte Dane Fox einen Abpraller von Patrick Köppchen zum Ausgleich.

Eric Scheid (8.58), 1:1 Dane Fox (11.04), 2:1 Petr Pohl (34.55), 3:1 Eugen Alanov (36.52), 3:2 Tim Campbell (44.54), 3:3 Maurin Bouvet (51.24), 3:4 Shawn Hulshof (54.17), 3:5 Eric Scheid (57.40), 3:6 Chad McDonald (59.09)

Im zweiten Abschnitt egalisierten sich beide Teams in der neutralen Zone, nur selten wurde es vor den Toren von Niklas Treutle und Jeff Lerg gefährlich. Vier Minuten vor der Pause nutzte Petr Pohl eine Überzahlsituation zum 2:1 für Nürnberg. Nur zwei Minuten später konnte Eugen Alanov nach Zuspiel von Marius Möchel und Patrick Buzas gar zum 3:1 einnetzen. Mit dieser komfortablen Führung ging es in die Drittelpause.

Zu Beginn des Schlussabschnitts gab es einige Undiszipliniertheiten auf Seiten der Ice Tigers. Eine 5:3-Möglichkeit nutzte Tim Campbell in der 45. Minute zum Anschlusstreffer. Maurin Bouvet glich in der 52. Spielminute aus — es begann eine heiße Schlussphase. Keine vier Minuten später vertändelten die Ice-Tigers-Verteidiger die Scheibe an der blauen Linie, Shawn Hulshof nutzte den Alleingang zur Führung für Gap. Die Ice Tigers warfen jetzt alles nach vorne, drückten auf den Ausgleich. Stattdessen schloss Eric Scheid eine schöne Kombination mit seinem zweiten Tor des Tages ab. Eine Minute vor dem Ende, Niklas Treutle war zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis gegangen, setzte Chad MacDonald den Schlusspunkt zum 3:6 ins verlassene Gehäuse.

Für die Ice Tigers gilt es, jetzt an der Disziplin zu arbeiten und im Powerplay mehr Chancen zu kreieren. Die nächsten beiden Testspiele stehen am kommenden Wochenende an. In Großbritannien treffen die Franken zweimal auf die Sheffield Steelers.