Eishockey News

Grizzlys Wolfsburg verpflichten Verteidiger Alex RoachDeutsch-Amerikaner stand zuletzt in Berlin unter Vertrag

Neu in Wolfsburg: Alex Roach. (Foto: dpa)Neu in Wolfsburg: Alex Roach. (Foto: dpa)

Alex Roach wurde in Schongau im Allgäu geboren, wuchs jedoch in Kanada auf und erhielt dort seine Ausbildung zum Eishockeyprofi. Vor seinem Engagement bei den Eisbären Berlin (32 DEL-Spiele, ein Tor, 2 Vorlagen) spielte Roach bei den Atlanta Gladiators, den Ontario Reign sowie den Machester Monarchs in der nordamerikanischen East Coast Hockey League (ECHL) und bestritt dort insgesamt 165 Spiele (10 Tore, 48 Assists).

Während seiner Juniorenzeit spielte der Mann mit dem Gardemaß von 1,95 Meter für die Calgary Hitmen in der Western Hockey League (WHL). 2011 unterschrieb er bei den Los Angeles Kings (NHL) und kam dort für die sogenannten „Farmteams“ zum Einsatz. Alex Roach wird zur Saisonvorbereitung Ende Juli in Wolfsburg eintreffen. Er erhält die Rückennummer 4.

„Aufgrund des komprimierten Spielplans und auch wegen der CHL-Teilnahme wollten wir unbedingt noch einen gestandenen achten Verteidiger verpflichten. Wir sind deshalb sehr froh, dass wir Alex mit den uns für diese Position zur Verfügung stehenden Mitteln verpflichten konnten. Alex will sich weiterentwickeln und eine sehr gute Vorbereitung hinlegen. Er erhält bei uns die Chance, sich einen Platz im Team zu erarbeiten. Er hat jetzt den großen Vorteil, dass er bereits weiß, was ihn erwartet. Daher kann er sich gut auf die anstehende DEL-Saison vorbereiten. Alex ist ein sehr robuster Verteidiger, der auch, falls notwendig, für seine Teamkollegen in den Kampf gehen wird“, so Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf.

Der Kader der Grizzlys für die Saison 2017/18:

Tor: Felix Brückmann, Jerry Kuhn.

Abwehr: Jeremy Dehner (AL), Jimmy Sharrow (AL), Alex Roach, Jeff Likens (AL), Torsten Ankert, Armin Wurm, Robbie Bina (AL), Björn Krupp.

Angriff: Tyler Haskins (AL), Brent Aubin (AL), Sebastian Furchner, Stephen Dixon (AL), Christoph Höhenleitner, Gerrit Fauser, Alexander Karachun, Tyson Mulock, Marcel Ohmann, Alexander Weiß, Mark Voakes (AL), Philip Riefers, Kris Foucault (AL), Fabio Pfohl.