Grizzlys Wolfsburg: Pekka Tirkkonen wird Chef-TrainerDer Finne löst Pavel Gross ab, der kommende Saison nach Mannheim wechselt

Pekka Tirkkonen arbeitete zuletzt bei den Kloten Flyers. (picture alliance/KEYSTONE)Pekka Tirkkonen arbeitete zuletzt bei den Kloten Flyers. (picture alliance/KEYSTONE)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grizzlys Wolfsburg haben ihre Suche nach einem neuen Cheftrainer erfolgreich abgeschlossen. Der ehemalige finnische Nationalspieler Pekka Tirkkonen wird ab der kommenden Spielzeit die sportlichen Geschicke beim amtierenden Vizemeister leiten. Der 49 Jahre junge Coach erhält einen Einjahresvertrag und wird damit die Nachfolge von Pavel Gross antreten.

Seine Trainerkarriere begann Pekka Tirkkonen im Jahr 2008 bei seinem Heimatclub SaPKo Savonlinna in der zweiten finnischen Liga. Bereits drei Jahre später wurde er dort als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Von 2012 bis 2016 war er anschließend Headcoach beim Erstligaclub SaiPa in Lappeenranta. In der Saison 2013-2014 wurde er auch dort mit der anerkannten Kalevi-Numminen-Trophy zum besten Coach der Saison gekürt und bestätigte seine Qualitäten als verantwortlicher Cheftrainer. Nach seiner erfolgreichen Trainerzeit in Finnland ging es für Pekka Tirkkonen zur Saison 2016-2017 in die Schweiz. Mit dem NLA-Club Kloten Flyers gewann er in seiner ersten Spielzeit direkt den Schweizer Pokalwettbewerb und war dort bis Ende Oktober des vergangenen Jahres als Headcoach verantwortlich.

Als Spieler war Tirkkonen in mehreren europäischen Ligen aktiv, darunter auch jeweils eine Saison in Deutschland – bei den Star Bulls Rosenheim und den Augsburger Panthern. 1989 und 1990 nahm er für Finnland an der Eishockey-Weltmeisterschaft teil.

„Pekka stand von Anfang an ganz oben auf meiner Liste. Er ist ein sehr ehrgeiziger und akribisch arbeitender Trainer, der vieles von dem mitbringt, was wir hier in Wolfsburg brauchen. Bereits bei unserem ersten Treffen konnte ich feststellen, dass wir in der Grundausrichtung die gleiche Denkweise und Philosophie haben. In den vergangenen Wochen haben wir viele Gespräche geführt, bei denen ich auch den Eindruck bekam, dass ihm die Art und Weise, wie unser Club ausgerichtet und aufgestellt ist, sehr zusagt. Ich kannte Pekka noch als Spieler in Augsburg. Auch dies hat in der Entscheidung für uns sicherlich eine Rolle gespielt. Pekka wird sich in den nächsten Wochen sehr intensiv mit der DEL und unserer Mannschaft beschäftigen, ist in alle Personalentscheidungen eingebunden, und wird somit top-vorbereitet nach Wolfsburg kommen“, erklärt Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf zur abgeschlossenen Trainersuche.

Leistungsträger hat verlängert
Travis Turnbull bleibt bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga und Stürmer Travis Turnbull werden auch in der kommenden Saison ihre Zusammenarbeit fortsetzen. Darauf haben ...

Taktisch diszipliniert und hart arbeitend
Diego Hofland bleibt bei den Krefeld Pinguinen

​Diego Hofland hat seinen Vertrag bei den Krefeld Pinguinen verlängert und wird in seine zweite Saison an der Westparkstraße gehen. ...

Schon 811 DEL-Spiele
Jens Baxmann bleibt bei den Eisbären Berlin

​Verteidiger Jens Baxmann bleibt ein weiteres Jahr bei den Eisbären Berlin. Der 33-Jährige spielt seit 2001 in der Eisbären-Organisation und gewann zwischen 2005 und...

Vom Calder Cup-Finalist Texas Stars nach Ingolstadt
Tyler Kelleher kommt zum ERC

Nach Marlies-Kapitän Ben Smith und Stars-Stürmer Andrew Bodnarchuk wechselt nun der dritte AHL-Finalteilnehmer in die DEL....

Ein weiterer Neuer für den Meister
Red Bull München nimmt Justin Shugg unter Vertrag

Red Bull München verstärkt seine Offensive mit dem Kanadier Justin Shugg, der von den Kölner Haien in die bayerische Landeshauptstadt wechselt. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!