Eishockey News

ERCI verliert letztes Spiel beim Vinschgau-CupTestspiele kompakt

Petr Taticek traf beim 1:3 gegen Färjestads BK für den ERC Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance)Petr Taticek traf beim 1:3 gegen Färjestads BK für den ERC Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Der Turniersieg beim Vinschgau-Cup in Latsch geht an Färjestads BK. Die Schweden besiegten im letzten Spiel des Wettbewerbs den ERC Ingolstadt mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0). Platz zwei geht an die Black Wings Linz vor dem ERCI. Petr Taticek gelang zwar in der 32. Minute der Ausgleich, doch das Team aus Karlstad entschied die Partie mit einem Treffer kurz vor der zweiten Pause und einem Empty-Net-Goal kurz vor Schluss.

Beim Turnier in Székesfehérvár haben die Lausitzer Füchse auch ihr letztes Spiel verloren. Beim 1:3 (1:2, 0:1, 0:0) gegen Medvescak Zagreb aus der EBEL brachte Viktor Lennartsson das Team aus Weißwasser in Front, ehe die Kroaten das Spiel drehten. Chris Owens schied während des Spiels nach einem Schlag auf die Hand verletzt aus.

Die Augsburger Panther haben zum Abschluss der Testspielphase mit 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Kölner Haie gewonnen. Interessanterweise hätte es bei jedem Spielstand eine Verlängerung stattgefunden — um die 3:3-Situation zu testen. Passenderweise stand es nach 60 Minuten 2:2. T.J. Trevelyan brachte die Panther in Führung. Der KEC drehte die Partie zunächst durch Blair Jones und Shawn Lalonde, ehe Michael Davies in einem 5:3-Powerplay für Augsburg erfolgreich war. Evan Trupp entschied die Partie nach torloser Overtime. Augsburgs Scott Valentine schied verletzt aus.

Die Testspiele gegen Schweizer Mannschaften waren für die Düsseldorfer EG nur bedingt vom Erfolg gekrönt. Allerdings verkauften sich die Rot-Gelben beim 4:5 (3:2, 0:2, 1:0, 0:1) bei den SC Langnau Tigers nicht schlecht. John Henrion, Maximilian Kammerer und Brandon Burlon sorgten für eine 3:2-Pausenführung der Düsseldorfer. Nach einem 3:4-Rückstand sorgte Alexej Dmitriev für den 4:4-Ausgleich. Im Penaltyschießen gelang der DEG kein Treffer.

Die Straubing Tigers haben zum Abschluss der Vorbereitungsphase mit 3:1 (1:1, 1:0, 1:0) beim HC Innsbruck gewonnen. Die Hausherren legten zwar vor, dann aber waren Levko Koper, Kyle MacKinnon und James Bettauer für die Niederbayern erfolgreich.

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben sich mit 6:3 (2:1, 3:1, 1:1) beim Zweitligisten Bayreuth Tigers durchgesetzt. Ziga Pesut brachte das DEL2-Team zunächst in Front, danach aber zogen die Nürnberger davon. Die weiteren Treffer für die Hausherren erzielten Sebasian Busch und Milan Bartosch. Für Nürnberg erzielten Brandon Segal, Tom Gilbet (je 2), Petr Pohl und Yasin Ehliz die Tore.

In einem Westduell gewannen die Iserlohn Roosters klar mit 5:1 (2:0, 1:1, 2:0) gegen die Krefeld Pinguine. Die klar besseren Sauerländer trafen durch Travis Turnbull, Chris Brown, Chad Costello, Johannes Salmonsson und Jack Combs. Das zwischenzeitliche 1:3 für Krefeld erzielte Mikko Vainonen.

Die Ravensburg Towerstars verbuchten den fünften Sieg im achten Testspiel und gewannen mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) gegen den HC Ajoie. Die Gastgeber brauchten einige Minuten, um ins Spiel zu finden, machten dann aber ihre Sache sehr gut. Marc Schmidpeter brachte Ravensburg in Führung. Mathieu Pompei erhöhte auf 2:0, ehe die Schweizer noch einmal heran kamen. Pompei war ohnehin der auffälligste Spieler der Towerstars. Einen an ihm verschuldeten Penalty brachte er zwar nicht im Tor unter, traf später aber zum 3:1.

Zum Abschluss ihrer Dänemark-Reise verloren die Eispiraten Crimmitschau bei Herning Blue Fox mit 2:5 (0:1, 2:2, 0:2). Die Westsachsen lagen schon 0:3 hinten, fanden mit dem Anschlusstreffer von Ivan Ciernik aber in die Partie, ehe Jordan Knackstedt den Anschluss herstellte. Im letzten Drittel entschied Herning die Partie dann aber doch.

Der Oberligist EV Duisburg revanchierte sich für die deutliche 1:7-Niederlage am Freitag und gewann das Rückspiel daheim an der Wedau gegen den Zweitligisten EC Bad Nauheim mit 6:5 (1:0, 3:2, 1:3, 1:0) nach Penaltyschießen. Die Füchse machten ihre Sache sehr gut und hatten in Pavel Pisarik einen zweifachen Torschützen; ohnehin präsentierte sich der Tscheche in guter Form. Duisburg führte schon mit 5:2, ehe Bad Nauheim mit zwei Treffern bei sechs Feldspielern den Ausgleich erzwang. Für Duisburg trafen außerdem André Huebscher (2) und Sam Verelst, der auch den entscheidenden Penalty verwandelte (auf eine Overtime hatten die Teams verzichtet). Die Tore für Bad Nauheim erzielten Maximilian Brandl, Cody Sylvester, Noureddine Bettahar, Leon Niederberger und Mike McNamee.

Der EHC Freiburg überzeugte mit einem klaren 5:0 (1:0, 2:0, 2:0) gegen die Mulhouse Scorpions. Dabei langte Dennis Meyer gleich dreimal zu; die anderen beiden Tore für die Breisgauer erzielte Ben Walker.

Die Dresdner Eislöwen haben bei den Blue Devils Weiden mit 6:3 (2:2, 3:1, 1:0) gewonnen. Dresden legte durch Sebastian Zauner und Steve Hanusch zwar das 2:0 vor, doch Weiden glich durch Peter Hendrikson und David Rypar noch im ersten Drittel aus. Wieder traf Dresden durch Matt Sidall und Cedric Schiemenz doppelt, doch Weiden kam noch einmal durch Matt Abercrombrie heran. Erneut Hanusch und Nick Huard machten alles klar. Zudem vergaben die Eislöwen einen Penalty.

Der ESV Kaufbeuren setzte sich beim ECDC Memmingen klar mit 6:0 (1:0, 4:0, 1:0) durch. Joe Lewis und Jere Laaksonen trafen jeweils doppelt; außerdem waren Jonas Wolter und Sami Blomqvist für den ESVK erfolgreich.

Julian Kornelli, Thomas Schenkel, Marinus Reiter, Marcel Rodman, Christian Kolacny, Tom Horschel, Johannes Sedlmayr und Klaus Kathan schossen den erst am Ende klaren 8:3 (2:1, 0:2, 6:0)-Sieg der Tölzer Löwen gegen den TEV Miesbach heraus. Für die Gäste trafen James Hall, Florian Feuerreiter und Stephan Stiebinger.

Die Löwen Frankfurt mussten sich auswärts dem Dornbirn Bulldogs aus der EBEL mit 1:4 (1:3, 0:0, 0:1) geschlagen geben. Den einzigen Treffer für die Hessen erzielte Brett Breitkreuz.

Der SC Riessersee hat bei Oberligsten EC Peiting mit 6:3 (3:0, 1:3, 2:0) gewonnen. Richard Mueller (2), Michael Rimbeck, Louke Oakley, Felix Thomas und Jared Gomes waren für Garmisch erfolgreich. Peiting spielte gut mit und bot vor allem im zweiten Drittel gut Paroli. Die Tore für den Oberligisten gingen auf das Konto von Ty Morris (2) und Milan Kostourek, denen nach 0:3-Rückstand der zwischenzeitliche 3:3-Ausgleich gelang.

Die Moskitos Essen haben auch das zweite Testduell mit dem Oberliga-Meister Tilburg Trappers verloren, diesmal aber mit 3:4 (3:0, 0:2, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Dominik Ochmann und zweimal Julien Pelletier sorgten zwar für ein 3:0 nach 20 Minuten für Essen, die Niederländer schlugen aber durch Nardo Nagtzaam, Ivy van den Heuvel und Mickey Bastings zurück. Den entscheidenden Penalty verwandelte Parker Bowles.

Die Starbulls Rosenheim setzten sich mit 5:3 (1:0, 3:1, 1:2) gegen den HC Pustertal durch. Gegen das Team aus Bruneck waren Christoph Gottwald, Petri Lammassaari, Michael Baindl, Matthias Bergmann und Jussi Nättinen für die Grün-Weißen erfolgreich.

Beim IHC Pisek in Tschechien gewann der Deggendorfer SC mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0) durch die Tore von  Kyle Gibbons (2), Andreas Gawlik und Santeri Ovaska.

Die Harzer Falken unterlagen dem ECC Preussen Berlin mit 1:3 (0:1, 1:1, 1:1). Jakub Rumpel, Can Matthäs und Josh Rabbani waren für die Charlottenburger zielsicher. Das Tor für Braunlage verbuchte Sammy Banga.

Außerdem:
Crocodiles Hamburg — EHC Timmendorfer Strand 5:4 (2:0, 3:1, 0:3)
HC Landsberg — EV Lindau Islanders 3:5 (1:2, 1:2, 1:1)