Tino Boos - Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de

Hockeyweb: Herr Boos, haben Sie noch Hoffnung auf eine Wende gegen die Eisbären?

Boos: Im ersten Heimspiel waren wir zwischenzeitlich dran, wobei Torschüsse natürlich nicht gleich Chancen sind. Aber wir geben uns auf jeden Fall nicht auf.

Hockeyweb: Gerüchten zufolge spielen Sie in der kommenden Saison bei der DEG. Wenn es heute Abend schief gehen sollte, dann können Sie diesen Wechsel ja morgen bestätigen, oder?

Boos: Ich würde mich ja lächerlich machen, wenn ich eine Rückkehr in meine Geburtsstadt nicht als interessante Option bezeichne. Allerdings werde ich wie auch schon im Vorjahr in aller Ruhe entscheiden, ob ich noch fit für eine weitere Profi-Saison bin.

Hockeyweb: Aber es gibt doch Kontakt zu DEG-Manager Walter Köberle, oder?

Boos: Sehr oft sogar, schließlich bin ich zweimal in der Woche an der Brehmstraße. Mein Sohn Lenny spielt ja bei den Puckies der DEG.

am

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren