Foto: DEL/City-Press

Auf eine Neuauflage des Winter Games müssen die Fans in der Deutschen Eishockey Liga (DEL)nun noch etwas länger warten:

Das in diesem Jahr erstmals durchgeführte DEL Winter Game soll künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfinden. Darauf verständigten sich die 14 Clubs der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Das erste DEL Winter Game hatte am 5. Januar vor 50.000 Zuschauern im Nürnberger Fußball-Stadion stattgefunden. Dabei war zugleich ein europäischer Zuschauer-Rekord für Ligaspiele aufgestellt worden.

Das Event war ein toller Erfolg, den wir nutzen wollen, um das Eishockey in Deutschland noch populärer zu machen", erklärte DEL-Gernot Tripcke. Demnach werden nun Ausschreibungs- und Vergaberichtlinien erarbeitet. Die Vergabe des 2. DEL Winter Games 2015 soll dann im Spätsommer diesen Jahres erfolgen.

Hockeyweb am 8. März 2013 | Hockeyweb folgen auf : facebook · twitter · google+

Das könnte Sie auch interessieren

Neu in München: Frank Mauer (links). (Foto: GEPA Pictures)27-Jähriger kommt vom Deutschen Meister Adler MannheimNationalspieler Frank Mauer wechselt nach MünchenDer deutsche Nationalspieler Frank Mauer wechselt vom Deutschen Meister Adler Mannheim zum EHC Red Bull München. Joonas Rönnberg (links) in einem Red-Bull-Salute-Spiel mit seinem damaligen Club Espoo Blues gegen die Adler Mannheim. (Foto: GEPA pictures/ Markus Oberlaender)DEG-Kader komplettFinnischer Verteidiger Joonas Rönnberg wechselt nach DüsseldorfDie Düsseldorfer EG ist auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden: Joonas Rönnberg verstärkt zunächst für eine Saison die Defensive des Halbfinalisten der vergangenen DEL-Spielzeit.
Mit einem Euro dabeiEishockey-Wetten mit TipicoInternationales Top-Wetten-Angebot: Live-Wetten und 100 Euro Willkommensbonus!Für Trainer Greg Thomson und die Augsburger Panther lief es nicht gut. (Foto: Imago)Kommentar zur AEV-Saison 2014/15Die Saison der Augsburger Panther: Blitzstart, Absturz, FrustDas vielbemühte Bild von einer „Achterbahn-Saison“ passt nicht zum Abschneiden der Augsburger Panther. Warum? Weil es bei einer Achterbahn auf und ab geht. Augsburgs Tendenz kannte nach furiosem Beginn im vergangenen Herbst nur eine Richtung: Abwärts.Istvan Sofron jubelt: Die Pinguine stehen in den Play-offs. (Foto: Imago)Augsburg – Krefeld 2:3Kehraus in AugsburgIm letzten Heimspiel der Saison 2014/15 empfingen die Augsburger Panther die Krefeld Pinguine. Augsburg wollte sich ordentlich verabschieden von den Fans, Krefeld die Play-off­Teilnahme perfekt machen. Die Panther lieferten ein Spiegelbild ihrer Saison: Nicht wirklich schlecht, aber eben auch nicht gut – und jubeln durften wieder die anderen. Der KEV gewann mit 3:2.

Kommentare