Andi Jenike hält Nürnberger Sieg festIce Tigers feiern perfektes Auftaktwochenende

Andi Jenike bot im Nürnberger Tor eine starke Leistung. (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel/) Andi Jenike bot im Nürnberger Tor eine starke Leistung. (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel/)
Lesedauer: ca. 1 Minute

0:2 lagen die Ice Tigers in Berlin nach dem ersten Drittel zurück, ehe sie das Spiel durch Tore von Reinprecht, Segal, Dupuis und Fox an sich reißen konnten. Auch am Sonntag rannten die Männer von Coach Rob Wilson erst einmal einem Rückstand hinterher. Justin Florek brachte die Roosters in der siebten Spielminute des Auftaktdrittels in Überzahl in Führung. In der Folge waren die Iserlohner klar die bessere Mannschaft mit mehr Anteilen am Spiel, scheiterten jedoch ein ums andere Mal an Ice-Tigers-Schlussmann Andreas Jenike. Der Ausgleich durch Taylor Aronson in der 19. Minute war eher schmeichelhaft.

Zum Start des Mittelabschnitts kamen die Ice Tigers besser aus der Kabine, sorgten von Anfang an für Druck und gingen in der 23. Minute durch Philippe Dupuis erstmals an diesem Abend in Führung. Keine drei Minuten später Überzahl für die Ice Tigers. Dupuis nahm Iserlohns Torhüter Mathias Lange die Sicht und so konnte Marco Pfleger zur Zwei-Tore-Führung einnetzen. Im Anschluss waren die Ice Tigers mehr an Ergebnisverwaltung interessiert, Iserlohn blieb allerdings gefährlich, fand aber in Andreas Jenike seinen Meister. Jenike parierte an diesem Abend 32 von 33 Schüssen, die auf sein Gehäuse abgegeben wurden. 22 Sekunden vor dem Ende des Spiels setzte Yasin Ehliz den stark abseitsverdächtigen Schlusspunkt vor 4634 Zuschauern ins verlassene Iserlohner Tor zum 4:1.

In der anschließenden Pressekonferenz stellte Nürnbergs Coach Rob Wilson fest: ’Es war nicht unser bestes Spiel, wir haben die Scheibe zu leicht verloren. Aber gute Teams macht aus, dass sie auch mal ein schlechtes Spiel gewinnen. Hut ab vor Andi (Jenike), er hat an diesem Wochenende einen klasse Job gemacht.“

Die Ice Tigers sind damit am zweiten Spieltag noch ohne Punktverlust auf Rang zwei der Tabelle hinter den Adlern Mannheim.

Schon 811 DEL-Spiele
Jens Baxmann bleibt bei den Eisbären Berlin

​Verteidiger Jens Baxmann bleibt ein weiteres Jahr bei den Eisbären Berlin. Der 33-Jährige spielt seit 2001 in der Eisbären-Organisation und gewann zwischen 2005 und...

Vom Calder Cup-Finalist Texas Stars nach Ingolstadt
Tyler Kelleher kommt zum ERC

Nach Marlies-Kapitän Ben Smith und Stars-Stürmer Andrew Bodnarchuk wechselt nun der dritte AHL-Finalteilnehmer in die DEL....

Ein weiterer Neuer für den Meister
Red Bull München nimmt Justin Shugg unter Vertrag

Red Bull München verstärkt seine Offensive mit dem Kanadier Justin Shugg, der von den Kölner Haien in die bayerische Landeshauptstadt wechselt. ...

Kanadier spielte zuletzt bei den Texas Stars in der AHL
Red Bull München verpflichtet Andrew Bodnarchuk

Der 29-jährige Verteidiger kommt mit der Erfahrung aus 42 NHL- und 694 AHL-Partien zum Deutschen Meister....

Justin Shugg verlässt die Kölner Haie
Justin Shugg verlässt die Kölner Haie

​Die Kölner Haie und Stürmer Justin Shugg konnten sich nicht auf eine weitere Zusammenarbeit verständigen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!