Mit dem 13. Sieg in Folge übernahmen die Mannheimer Adler am Sonntag Nachmittag wieder die Tabellenführung in der DEL. Gegen den bisherigen Spitzenreiter Krefelder Pinguine gewann der Deutsche Meister hochverdient mit 7:2.

Mit dem 13. Sieg in Folge übernahmen die Mannheimer Adler am Sonntag Nachmittag wieder die Tabellenführung in der DEL. Gegen den bisherigen Spitzenreiter Krefelder Pinguine gewann der Deutsche Meister hochverdient mit 7:2. Zu keinem Zeitpunkt war der Sieg der Adler ernsthaft in Gefahr, die Gäste aus Krefeld waren viel zu harmlos. Allerdings galt dies nicht in Sachen übertriebener Härte: Vor allem Jeff Christian fiel hier extrem negativ auf, er streckte mit einem üblen Crosscheck Adler-Star René Corbet nieder. Dieser kam mit Verdacht auf Jochbeinbruch in ein Mannheiemr Krankenhaus und wird – sollte sich die Diagnose bestätigen, den Adlern lange fehlen. Die Adler allerdings zahlten dies den Krefeldern auf ihre Art heim, die anschließende fünfminütige Überzahl nutzten die Mannheim er zu zwei Treffern und sorgten somit für die Vorentscheidung.

Tore: 1:0 (10:53) Corbet (Ustorf, Picard), 1:1 (16:41) Barin (Ziesche), 2:1 (19:37) Picard 4:3, 3:1 (20:56) Bergen (Racine, Ustorf) 5:4, 4:1 (27:52) Junker (Hynes) 5:4, 5:1 (37:18) Picard (Ustorf, Yannic Seidenberg), 5:2 (41:58) Purdie (Augusta), 6:2 (47:39) Junker (Hynes), 7:2 (59:26) Dennis Seidenberg (Hlushko)

– Strafminuten: 14 – 19 plus Spieldauer (Christian) – Zuschauer: 6600 - Schiedsrichter: Awizus (Berlin)

am

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren