WM- Splitter: Gruppen der Division I festgelegt

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie sich die Ansichten innerhalb weniger Minuten ändern: Kaum gewannen die Schweden mit 4:2 gegen ihren Erzrivalen aus Finnland, schon schwappt die allgemeine Stimmung über. “Es wird ein Traumfinale”, titelt “Aftonbladet”. Zwei Tage zuvor hatte es noch geheißen: “Nein, wir schaffen es nicht. Es sieht dunkel aus für Schweden.” Dann wurde gejammert, was denn mit den 11.000 bereits gekauften Karten geschähe, wenn Schweden nicht einmal im Scandinavium spielen würde. Verbandspräsident Rickard Fagerlund möchte in seiner letzten Saison noch gern einmal den Gewinn einer Goldmedaille feiern. Sowohl für das Halbfinale als auch für das Endspiel gibt es noch Karten. Die Preise für die teuersten Tickets belaufen sich auf 1.300 skr (= ca. 144 Euro). “Wir werden alle Karten verkaufen”, hofft Fagerlund. Getippt wurde auch schon. Hier die “Resultate”: Viertelfinale: Schweden - Deutschland 5:1, Finnland - USA 5:2; Halbfinale: Schweden - Kanada 4:2, Finnland - Tschechien 3:2. “Dann kommt wieder so eine Blaubeerennation wie Weißrussland und wirft uns aus dem Wettbewerb”, fürchtete “Aftonbladet” in Erinnerung an Salt Lake City. Nun, dagegen hätten Hans Zach & Co. nichts, auch, wenn es sich bei den Deutschen nur um eine Blaubeernation handelt. Verbandskapitän Hardy Nilsson warnt: “Die Deutschen werden wie Weißrussland spielen.” Thomas Rhodin warnt jedoch: “Das wird keine leichte Aufgabe. Deutschland spielt unglaublich diszipliniert.” Er muss es schließlich wissen, denn Rhodin spielte drei Jahren bei den Eisbären Berlin.

Der tschechische Stürmer Jan Hrdina, der bei den Pittsburgh Penguins seine Semmeln verdient, nach dem triumphalen 5:1 gegen Kanada im selben Blatt: “Wir können mehr als das, was wir bisher zeigten.”
Heute wurden vom Weltverband (IIHF) folgende Gruppen festgelegt: In der A-Gruppe der Division I spielen Polen, Ungarn, Kasachstan, Niederlande, Rumänien und Litauen. Die B-Gruppe setzt sich zusammen aus: Italien, Frankreich, Norwegen, Großbritannien, Kroatien und Estland. In der Fernost-Qualifikation spielen (wieder einmal) Japan, Südkorea und China um einen freien Platz in der nächsten WM in Finnland, wo Weißrussland als Nummer 14 und Dänemark an Nummer 15 gesetzt ist. In der diesjährigen Rangliste belegt Slowenien Platz Nummer 13, 14. ist Polen, 15. Italien und 16. Japan.

Für die Journalisten gibt es dieses Jahr etwas beim Minigolf zu gewinnen. Heute versuchte sich auch Christian Oeynhausen vom “Kölner Stadt-Anzeiger”. Leider brachte der gute Christian keinen von seinen drei Versuchen unter. “Die Haltung war aber vorbildlich”, kommentierte hämisch Hans-Joachim Leyenberg von der “Frankfurter Allgemeine Zeitung”. Morgen darf er es noch einmal probieren. “Ich werde alles geben”, prophezeite Oeynhausen.

„Silberhelden“ nun DEB-Ehrenmitglieder
DEB-Mitgliederversammlung: Präsidium im Amt bestätigt

​Das Präsidium des Deutschen-Eishockey-Bundes um Franz Reindl, Daniel Hopp, Berthold Wipfler und Marc Hindelang ist mit einer überwältigenden Mehrheit wiedergewählt ...

Zweite Shootout-Niederlage für das DEB-Team
Deutschland verliert auch gegen Norwegen im Penaltyschießen

Auch gegen Norwegen reicht es nur zu einem Punkt für die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm – erneut unterliegt das junge Team im Penaltyschießen....

Vor dem WM-Auftakt gegen Dänemark
Kann das DEB-Team das Silber-Wunder wiederholen?

Mit acht WM-Debütanten und drei NHL-Spielern geht die Mannschaft von Marco Sturm in die heute beginnende Eishockey-Weltmeisterschaft. Gleich das erste Spiel gegen Ga...

Nationalspieler verletzte sich im Rahmen der Vorbereitung am Knie
Operation! WM-Aus für Marcel Müller

Schock am Rhein. Der Neuzugang der Kölner Haie fällt mehrere Monate aus....

NHL-Superstar verstärkt die Nationalmannschaft
Für Marco Sturm sind aller guten Dinge Leon Draisaitl

Bundestrainer begeistert: Nach dem Verpassen der NHL-Play-offs mit seinen Edmonton Oilers steht der 22-jährige Weltklassestürmer dem DEB-Team bereits gut zwei Wochen...