Eishockey News

Deutscher Kader für die U20-WM steht festSieg im letzten Test

Bundesnachwuchstrainer Christian Künast. (Foto: dpa)Bundesnachwuchstrainer Christian Künast. (Foto: dpa)

Die DEB-Auswahl erwischte den besseren Start in die Partie und konnte durch Samuel Soramies bereits nach drei Minuten in Führung gehen. Doch die Franzosen ließen sich nicht lange bitten und nutzen prompt ein Überzahlspiel sowie einen Fehler der deutschen Defensive zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Zwölf Sekunden vor der ersten Pause brachte Leon Gawanke seine Mannschaft bereits auf einen Treffer ran, bevor dann im zweiten Drittel die Chancenauswertung der Deutschen eine positive Bilanz zeigte. Neben Niklas Postel und Julian Kornelli konnte sich Valentin Kopp noch zwei Mal in die Torschützenliste eintragen und während Cody Brenner seinen Kasten fortan sauber hielt so den 6:3-Endstand aus deutscher Sicht festmachen.

Zuvor unterlag die deutsche Auswahl dem Nachwuchs aus Norwegen mit 3:5 (1:3, 2:0, 0:2). Nach einem denkbar schlechten Start mit einem schnellen 0:1-Rückstand konnte Oliver Granz den Ausgleich durch einen satten Schuss von der blauen Linie zunächst zwar wieder herstellen, doch die Gäste aus Norwegen schlugen noch vor der ersten Pause im Doppelpack zu und gingen mit 1:3 aus deutscher Sicht in Front. Nach einem starken zweiten Drittel und zwei Überzahltreffern durch Lucas Dumont und Jakob Mayenschein ging die DEB-Auswahl mit einem 3:3-Unentschieden ins Schlussdrittel. Vielversprechende Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden, letztlich verstanden es die Skandinavier aber besser diese zu nutzen und nach der erneuten Führung besiegelten sie den Endstand von 3:5 wenige Sekunden vor Ende mit einem Empty-Net-Treffer.

Wie Trainer Künast bereits vor der Maßnahme ankündigte wurde nach dem Spiel der finale Kader für die anstehende Weltmeisterschaft benannt. „Es ist nie leicht, diese Entscheidungen zu treffen. Die Jungs haben sich wirklich gut präsentiert und ich möchte auch hier noch mal meinen Dank für ihren Einsatz zum Ausdruck bringen.“ Neben Verteidiger Halbauer treten auch die Stürmer Kornelli und Postel die Heimreise an. „Wir gehen mit drei Torhütern, sieben Verteidigern und 13 Stürmer ins Turnier.“ Für die Mannschaft um Bundesnachwuchstrainer Christian Künast geht es noch heute Abend nach Bremerhaven, wo dann am Sonntag das erste WM-Spiel gegen Kasachstan ansteht.

Der deutsche WM-Kader:

Torhüter: Mirko Pantkowski (Adler Mannheim/Kassel Huskies), Cody Brenner (EV Regensburg), Michael Boehm (EC Bad Tölz).

Verteidiger: Lukas Kälble (Fargo Force), Oliver Granz (Moskitos Essen), Niklas Mannes (Düsseldorfer EG/EC Bad Nauheim), Tobias Fohrler (EV Zug), Maximilian Gläßl (Straubing Tigers/Löwen Frankfurt), Leon Gawanke (Cape Breton Screaming Eagles), Simon Schütz (ERC Ingolstadt/ESV Kaufbeuren).

Stürmer: Samuel Soramies (Jungadler Mannheim), Jakob Mayenschein (EC Red Bull Salzburg), Lucas Dumont (Kölner Haie/Dresdner Eislöwen), Charlie Jahnke (Eisbären Juniors Berlin), Yannick Drews (EV Regensburg), Christoph Körner (Fischtown Pinguins Bremerhaven), Julian Napravnik (Des Moines Buccaneers), Valentin Kopp (EV Landshut), Maximilian Daubner (EC Red Bull Salzburg), Tobias Eder (EC Red Bull Salzburg), Maximilian Kislinger (North Bay Battalion), Lois Spitzner (EV Duisburg), Valentin Busch (EHC Bayreuth).