Eishockey News

Wachwechsel in der DNL?Livestream: Finalturniere am Wochenende in Bad Tölz

Im Vorfeld des 3. DEL Winter Games in Sinsheim am 7. Januar standen sich die DNL-Teams der Jungadler Mannheim und des EC Bad Tölz unter freiem Himmel gegenüber. Beide Mannschaften haben auch das DNL-Finalturnier erreicht. (Foto: dpa/ picture alliance/CityIm Vorfeld des 3. DEL Winter Games in Sinsheim am 7. Januar standen sich die DNL-Teams der Jungadler Mannheim und des EC Bad Tölz unter freiem Himmel gegenüber. Beide Mannschaften haben auch das DNL-Finalturnier erreicht. (Foto: dpa/ picture alliance/City

HIER GEHT ES ZUM LIVESTREAM...

In diesem Jahr könnte es einen Wachwechsel geben – denn erstmals seit langer Zeit geht DNL-Rekordmeister Jungadler Mannheim nicht als Favorit ins Finalrennen. Die Mannheimer gewannen den Titel seit Einführung der Spielklasse zur Saison 2000/01 satte 13 Mal – davon zuletzt fünfmal in Folge. Lediglich der SC Riessersee (2001), der Kölner EC (2007) und der EV Landshut (2011) konnten diese Dominanz durchbrechen.

Die Jungadler Mannheim beendeten die Punktrunde diesmal „nur“ auf dem dritten Rang. Von der Pole Position gehen die Kölner Junghaie ins Rennen; Zweiter wurde die Düsseldorfer EG. Die Saison begann in zwei Achtergruppen, die in einer zweiten Saisonphase in zwei leistungsbezogene Gruppen geändert wurden. Die Fünften bis Achten der oberen Runde trafen in den Pre-Play-offs auf die besten Vier der unteren Runde. Dabei gelang dem Iserlohner EC gegen den ESV Kaufbeuren sowie dem Augsburger EV gegen den Krefelder EV die Überraschung, als schlechter platziertes Team das Viertelfinale zu erreichen. Hier setzten sich die Teams durch, die sich als Top Vier der Top-Gruppe direkt für das Viertelfinale qualifiziert hatten.

Am Samstag kommt es zu folgenden Halbfinal-Partien: Düsseldorfer EG – Jungadler Mannheim (12 Uhr) und Kölner EC  – EC Bad Tölz (18 Uhr). Am Sonntag folgt die Entscheidung: Um 12 Uhr geht es ins Spiel um Platz drei, das Finale ist für 18 Uhr angesetzt.

Topscorer der DNL-Punktrunde wurde der Kölner Dominik Bokk mit 40 Punkten in 27 Spielen (15 Tore, 25 Vorlagen) vor Dani Bindels (Köln, 39 Punkte), Wojciech Stachowiak (Mannheim, 39 Punkte), Luca Gläser (Mannheim, 36 Punkte) und Darren Mieszkowski (Krefeld, 35 Punkte).

In der Schüler-Bundesliga steht ebenfalls das Finalturnier an. Am Samstag stehen sich um 9 Uhr die Jungadler Mannheim und die Eisbären Berlin Juniors sowie um 15 Uhr die Starbulls Rosenheim und der Kölner EC gegenüber. Am Sonntag geht es auch hier mit dem Spiel um Platz drei (9 Uhr) und dem Finale (15 Uhr) weiter.

HIER GEHT ES ZUM LIVESTREAM...