Eishockeyschule: Ex-Profi Marc Garthe macht Träume wahrTeam Germany beim größten internationalen Nachwuchsturnier für 11- bis 12-Jährige in Kanada

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eishockey in Kanada. Nur ein Traum für jeden blutjungen Athleten aus Deutschland? Nein! Der kanadische Ex-Profi Marc Garthe (52) macht es möglich, dass Talente am weltweit größten internationalen Nachwuchsturnier für 11 bis 12-Jährige im Mutterland des Kufensports teilnehmen können.

Der ehemalige DEL-Spieler des EHC Eisbären Berlin gründete 2013 seine eigene Eishockeyschule, die Canadian Elite Hockey-Academy (http://www.canadianelitehockeyacademy.com). Die CEHA mit Sitz in Braunlage im Harz findet seit Jahren großen Zuspruch. Auch von Nachwuchsspielern aus anderen Ländern, wie Schweiz, Litauen, Lettland, Kanada, Belgien, Dänemark oder Niederlande. Spielern? Von wegen. Klar sind Mädchen dabei, die so manchem Jungen schon Knoten in die Beine gespielt haben.

Zum Trainer-Stab gehören neben Garthe auch ehemalige DEL-Stars wie Len Soccio, Terry Campbell und Boris Rousson. Seit 2015 besitzt die CEHA ein eigenes Allstar-Team, das Akteure aus vielen bekannten Eishockeystädten wie in diesem Jahr aus Wolfsburg, Köln, Krefeld, Dresden, Berlin, Nürnberg oder Kaufbeuren in seinen Reihen hat. Voraussetzung für die Nominierung: Die regelmäßige Teilnahme an den kostenpflichtigen Camps der Academy. Das Team wird nach für das CEHA wichtigen Kriterien wie Einstellung, Teamgeist, Fairness, Disziplin und Leistungswille zusammengestellt.  

Seit Donnerstag wirbeln die 18 Hoffnungsträger aus Deutschland als „CEHA Team Germany“ beim „PEE-WEE Hockey Tournament“ in Quebec. Dort wartet eine einmalige Kulisse auf die kleinen Cracks, die unter der Leitung von Garthe in der dritten von insgesamt fünf Klassen antreten. Die oberste Kategorie ist den Nachwuchsprogrammen der NHL-Klubs vorbehalten.

Tausende Zuschauer verfolgen das Schaulaufen der Stars von morgen. Mehr als 1000 Teilnehmer haben später in der besten Liga der Welt, der nordamerikanischen National Hockey League (NHL), gespielt oder sind dort aktuell im Einsatz. Absolute Weltstars wie Mario Lemieux, Wayne Gretzky, Ray Bourque, Guy LaFleur und Connor McDavid sind nur ein einige der heute ganz großen Namen. Spaß haben ist das Motto für die Tage in Kanada. Neben den sportlichen Eindrücken zählt vor allem der kulturelle Austausch. Die Rasselbande von Garthe wird bei Gastfamilien untergebracht.

Die CEHA möchte sich auch in den nächsten Jahren mit einem „Team Germany“ in Quebec präsentieren. Und vielleicht ist irgendwann ja auch ein neuer deutscher NHL-Star unter den nationalen Eis-Küken. Wir sind gespannt. Übrigens, zuletzt besuchte KiKA, der öffentlich-rechtliche TV-Kanal von ARD und ZDF, die  Canadian Elite Hockey-Academy.

Vielleicht bekommt ihr ja Lust, euch für ein Trainingscamp anzumelden.      


Der DEB veröffentlicht die Staffeleinteilungen für die kommende Saison
DEB-Nachwuchsligen: Einteilung der DNL U20- und U17-Staffeln für die Saison 2018/19

Erstmals tritt die Reform zur Neustrukturierung der Altersklassen in Kraft...

DNL-Titel geht an die Jungadler Mannheim
Schüler der Starbulls Rosenheim sind erneut Deutscher Meister

​Mit einem 5:2-Finalsieg über die Eisbären Berlin Juniors beim Endturnier in Bad Tölz feierten die Schüler (U16) der Starbulls Rosenheim den Gewinn der deutschen...

Vom Virus infiziert
Eine Eishockey-Familie

Am 5. Dezember war der Tag des Ehrenamtes. Das nahmen wir zum Anlass, einen Blick in eine Eishockeyfamilie zu werfen. Allerdings ist das eher eine außergewöhnliche u...

Gespräch mit KEV-Nachwuchskoordinator Robin Beckers und DNL-Trainer Elmar Schmitz
Mit Kreativität und gutem Draht zum Erfolg (2/2)

Im zweiten Teil des Gesprächs mit Robin Beckers und Elmar Schmitz vom Krefelder EV 81 geht es um die Einschätzung des deutschen Eishockeys und den KEV in der deutsch...