Eishockey News

DNL: ESV Kaufbeuren verliert zweimal gegen die JungadlerZwei deutliche Niederlagen

DNL: ESV Kaufbeuren verliert zweimal gegen die JungadlerDNL: ESV Kaufbeuren verliert zweimal gegen die Jungadler

ESVK-Trainer Juha Nokelainen konnte erneut nur auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Dabei spielten am Samstag nach langer Verletzungszeit erstmals wieder Simon Weingärtner und Leon Kittel. Weiter verletzt meldeten sich Lucas Haninger und Max Bittner, die aber hoffentlich bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen werden.

Am Samstagabend legten die Mannheimer wie erwartet los. Kaufbeuren hatte wohl auch etwas zu viel Respekt vor dem großen Namen. Im ersten Drittel gelangen nur einige Entlastungsangriffe. Erst gegen Ende des Spielabschnitts nahmen auch die Gastgeber das Spiel an. Jedoch endete der erste Spielabschnitt mit einer verdienten Drei-Tore-Führung der Gäste. Im zweiten Spielabschnitt zog Mannheim einige Strafzeiten, was Kaufbeuren mit zwei schöne Überzahl-Treffern von Thomas Heger nutzen konnte. Das Spiel war damit überraschend wieder offen. Allerdings konnte der Gästegoalie einige weitere gute Chancen vereiteln und die Führung festhalten. Hochmotiviert, allerdings in Unterzahl ging der ESVK ins letzte Drittel. Der Nackenschlag für Kaufbeuren gelang nach wenigen Sekunden mit dem vierten Treffer in Überzahl. Der fünfte Gästetreffer besiegelte den 5:2-Endstand.

Am Sonntagmorgen meldete sich mit Tim Wohlgemuth, Simon Weingärtner und Marc Krammer eine komplette Sturmreihe krank. Die gut aufgelegten Gäste erspielten sich ein für Kaufbeuren sehr dankbares 2:0 im ersten Drittel. Im zweiten Spielabschnitt durfte sich Valentin Köcheler, der als Schülerspieler aushalf, über sein erstes DNL-Tor freuen. Die knappe Führung feuerte Mannheim an, die zehn Minuten später den alten Spielstand wieder herstellen konnten. Selbst in einer Überzahl für Kaufbeuren kamen die Gäste zu guten Abschlüssen. In der siebten Minute nach der zweiten Pause erhielt Kaufbeuren eine doppelte Überzahl zugesprochen, wobei allerdings nichts Zählbares heraussprang. Im direkten Anschluss durfte sich Mannheim in doppelter Überzahl versuchen. Bastian Kucis konnte mit vier bis fünf tollen Paraden innerhalb weniger Sekunden einen weiteren Treffer verhindern, bis er sich schließlich doch geschlagen geben musste. Den Abschluss des Toreschießens bildete ein Unterzahl-Treffer der Gäste zum 5:1-Endstand.

Am kommenden Wochenende muss der ESV Kaufbeuren beim EC Bad Tölz in der Hacker-Pschorr-Arena ran. Gespielt wird am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr. Mittwochs geht es dann zum ersten Nachholspiel nach Mannheim.