Eishockey News

DEB-Frauen vor Härtetest gegen die SchweizU18-Frauen mit Drei-Nationen-Turnier in Füssen

DEB-Frauen vor Härtetest gegen die SchweizDEB-Frauen vor Härtetest gegen die Schweiz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Unter der Leitung von Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker und U18-Frauen-Bundestrainer Tommy Kettner sowie dem Trainerteam um Franziska Busch (Assistenztrainerin), Andreas Jorde (Torwarttrainer), Viona Harrer (Torwarttrainerin) und Marco Dietzel (Athletiktrainer) stehen für die 23 Frauen- und 23 U18 Frauen-Nationalspielerinnen zunächst On- und Off-Ice-Einheiten auf dem Programm, bevor es am Wochenende in die internationalen Vergleiche geht.

Während die U18-Frauen in Füssen bleiben und dort gegen Russland (7. Oktober, 15.30 Uhr) und die Schweiz (8. Oktober, 10.30 Uhr) antreten, reisen die Frauen nach Zuchwil (Schweiz) und treffen dort in zwei Spielen auf die Eidgenossen (7. Oktober, 17.30 Uhr und 8. Oktober, 11.30 Uhr). Für die Nachwuchsfrauen wird der Test in Füssen eine schwere Aufgabe werden. Ihre letzten Spiele konnten sie zwar souverän gegen Österreich gewinnen, doch die beiden anstehenden Gegenüber sind mittlerweile beide etablierte Teams der Top-Division und somit im kommenden Januar bei der Weltmeisterschaft auch Gegner der DEB-Auswahl. ’Die Spiele werden physisch viel intensiver werden, als die letzten Partien gegen Österreich“, prognostiziert Kettner. ’Diese Tests sind enorm wichtig für die Entwicklung unseres Spiels und für die Mädels eine gute Möglichkeit zu sehen, wie Russland und die Schweiz agieren.“

Für die Frauen werden die Spiele in der Schweiz beim Olympia-Bronzemedaillengewinner von Sotschi nach den Partien im August gegen Schweden, Russland und Finnland die nächsten beiden Länderspiele in der noch jungen Saison sein. Die Schweizerinnen schnitten bei der letzten Weltmeisterschaft zwar nur auf dem siebten Platz ab, sind aber gewiss nicht zu unterschätzen und zählen zu den europäischen Top-Mannschaften.  Im Gegensatz zum letzten Lehrgang in Schweden wird sich das Aufgebot auf einigen Positionen verändern und das gesamte Mannschaftsbild positiv beeinflussen. 

Der finale Kader für beide Mannschaften wird allerdings erst im Laufe der Trainingswoche in Füssen nominiert. ’Wir werden zwei spielstarke Mannschaften für das Wochenende benennen, unser Ziel ist es sowohl kurzfristig ergebnisorientiert als auch perspektivisch zu denken, um die stetige Entwicklung weiter zu forcieren“, so Hinterstocker.